05.10.2017, 20:36 Uhr

Kino-Schmuckstück in Lieboch - kein Spielbetrieb mehr in Bärnbach

Erste Reihe fußfrei für die Brüder Diesel in Lieboch

Die Brüder Ernst, Wolfgang und Andreas Diesel eröffneten am Donnerstag ihren neuen Kino-Standort in Lieboch. Die Nachnutzung für Bärnbach ist offen.

"Es handelt sich hier nicht um eine Schließung des Bärnbacher Kinos, sondern um eine Standortverlegung nach Lieboch", erklärte Ernst Diesel unmittelbar vor der Eröffnung in Lieboch. Die komplette Bärnbacher Mannschaft wurde mitgenommen, ab Freitag läuft im neuen Kino in Lieboch täglich ein regulärer Spielbetrieb. In Bärnbach gibt es keinen Spielbetrieb mehr. "Wir werden jetzt bei der Stadtgemeinde Bärnbach anklopfen, ob es Nachnutzungsmöglichkeiten gibt", so Ernst Diesel. "Wir haben noch nichts abgebaut, das Kino ist voll intakt und könnte sofort wieder genützt werden. Vielleicht wäre das Gebäude auch als Event- oder Kulturzentrum denkbar."

Sechs Säle mit 1.100 Sitzplätzen

In Lieboch stellten Ernst, Wolfgang und Andreas Diesel ein Kino der neuesten Generation mit Gesamtkosten von rund zehn Millionen Euro in 14-monatiger Bauzeit hin. 454 Parkplätze, vier Ladestationen für Elektroautos, Restaurant und Bar Vanila, die täglich ab 12 Uhr auf zwei Ebenen auf 600 Quadratmetern mit 255 Sitzpläzen geöffnet sind. Die sechs Säle mit 1.100 Sitzplätzen haben Extra-VIP- und Logenplätze mit automatischen Komfortstühlen. Statt einer traditionellen Lampe wird eine Laserlichtquelle verwendet. Über 128 Kanläe sorgen ja nach Saal bis zu 57 Lautsprecher, die zum Teil hinter der Leinwand eingebaut sind, für optimalen Raumklang. 42 Verstärker und 240.000 Watt Gesamtleistung.
Im neuen Kino gibt es auch Billard und Drehfußball, Unterhaltungsspielapparate sowie ein VR-Kino und einen Indoor-Kinderspielplatz.
Einziger Wermutstropfen: Die BH Graz-Umgebung schmetterte gleich zwei Mal ein Ansuchen der Diesel-Brüder ab, Schilder entlang der Bundesstraße aufzustellen, um auf die Anfahrt zum Kino hinzuweisen. Denn um von Voitsberg zum Kino zu kommen, muss man nach der Autobahnabfahrt rechts abbiegen, um durch eine Unterführung zum Kino zu kommen. "Da fährt jeder daran vorbei, weil die Anfahrt eher unscheinbar ist", ärgert sich Ernst Diesel. "Aber uns wurden die Schilder untersagt."
Puncto "Steirarodl" in Edelschrott-Modriach läuft alles nach Plan. Die letzten Pachtverhandlungen stehen an, die Diesel-Brüder rechnen mit einem Start im Frühjahr 2018.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.