05.07.2017, 09:06 Uhr

ABV-Lehrlinge präsentierten Sortmax 2.0

Die Lehrlinge bei der Abschlusspräsentation der ABV-Zusatzausbildung. (Foto: Cescutti)
Seit nunmehr rund zehn Jahren gibt es die Zusatzausbildung des ABV Metall in der Lipizzanerheimat. Ende Juni stand die Abschlusspräsentation der Lehrlinge des 3. Lehrjahres auf dem Programm. Die elf Burschen und drei Mädchen (Dominic Kollegger, Dominik Kollmann, Julia Hammer, Florian Huber, Maximilian Kainz, Nicolas Kaßler, John-Yves Schmidl, David Florjancic, Lukas Maurer, Eve Suppanz, Sandro De Matteis, Christopher Ehringer, Magdalena Schuh, Sandro Wippel), von denen acht aus der Lipizzanerheimat, und jeweils einer aus Graz-Andritz und Heiligenkreuz/W. kommen und die in den Firmen Gänsweider, HolzHer, Krenhof, Sebring und Stölzle arbeiten, präsentierten dabei in der Lehrwerkstätte der Firma HolzHer ihr Projekt, die Sortiermaschine "Sortmax 2.0". In der vierwöchigen Zusatzausbildung wurde die Maschine, die drei Würfel-Größen automatisch sortieren kann, geplant und schließlich gebaut. "Die Lehrlinge bekommen einen schriftlichen Auftrage wie das Endprodukt aussehen soll und müssen sogar alle Teile selbst besorgen", so Johannes Binder, Obfrau-Stv. beim ABV Metall.
Im Rahmen der Zusatzausbildung stand auch eine Probe-Lehrabschlussprüfung für die Lehrlinge am Programm. Zusammen mit den übrigen Leistungen ergibt das eine Benotung. Drei Lehrlinge absolvierten die Ausbildung mit Erfolg, sechs mit gutem Erfolg und fünf mit ausgezeichnetem Erfolg.
"Im 3. Lehrjahr beschäftigen sich die Lehrlinge stark mit dem Thema Projektmanagement. Sie finden ein Thema und setzen das gemeinsam um", erklärt Sonja Hutter, Obfrau des ABV Metall.
Der Bedarf an Fachkräften ist stets vorhanden. "Es werden laufend Lehrlinge gesucht", so Hutter.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.