22.11.2016, 08:29 Uhr

Ein Allzeitrekord an Nächtigungen

Beim Spengerwirt lauschten Bgm. Gottfried Preßler und Vize-Bgm. Johann Schmid dem Bäuerinnenchor. (Foto: Cescutti)

Bgm. Gottfried Preßler und Vize-Bgm. Johann Schmid erzählen Neuigkeiten aus Hirschegg-Pack.

Wenn man vom Tourismus in der Lipizzanerheimat spricht, kommt man an der Tourismus-A-Gemeinde Hirschegg-Pack nicht vorbei. Das Jahr 2015 war ja großartig.
Gottfried Preßler: Wir sind sehr stolz auf unsere touristische Entwicklung. Im Vorjahr verzeichneten wir 36.565 Nächtigungen, diesen Wert haben wir bisher noch nie geschafft. Diese Nächtigungszahl ist auch der Lohn für unser jahrzehntelanges Arbeiten im touristischen Bereich. Ein großer Teil geht auf das Konto vom Salzstiegl, aber auch der Campingplatz in Hirschegg ist sehr beliebt. Wir hoffen, dass diese Entwicklung so weitergeht, unsere touristische Infrastruktur kann sich sehen lassen.
Johann Schmid: Unsere Gemeinde hat sich dem Ganz-Jahres-Tourismus verschrieben, denn am Salzstiegl sorgt die Familie Kaltenegger auch in der warmen Jahreszeit für ein buntes Sommerprogramm mit dem Trial-Park, den Outdoor-Aktivitäten und den Riesenrollern. Auch das Lama-Trekking in Hirschegg wird gut angenommen. Der Packer Stausee wird von vielen Gästen, vor allem aus dem Grazer Raum, besucht, und als Obmann der Steirischen Rucksackdörfer freut es mich, dass auch unser Gewinnspiel sehr viel positives Echo erfuhr. Die Hebalm mausert sich zum Glück wieder zu einem Zentrum für Langläufer und neuerdings auch für Biathleten.

Das heißt, die Marke Hebalm lebt.
Schmid: Wir haben zwar das Alpin-Skigebiet verloren, aber die Gemeinden Hirschegg-Pack und Preitenegg investieren grenzüberschreitend einiges, damit unser guter Ruf als Langlaufzentrum erhalten bleibt. Im Vorjahr haben wir eine Fräse angekauft. Bei genügend Schnee wird die Loipe täglich gespurt. Wir haben insgesamt drei Loipen, die vier bis fünf Meter breit sind, um Skating und klassischen Stil zu ermöglichen. Mit Norbert Riedl haben wir einen Loipenbetreuer mit viel Erfahrung. Und in diesem Winter werden wir unsere Biathlon-Anlage "wachküssen". Wir haben drei elektronische Infrarot-Schießstände. Die Gewehre kann man beim Skiverleih am Seestüberl ausleihen. Auch einen Umkleidecontainer haben wir aufgestellt, somit steht dem nordischen Skivergnügen nichts mehr im Weg.

Welche Vorhaben wurden zuletzt verwirklicht?
Preßler: Durch die Zusammenlegung unserer Gemeinden Hirschegg und Pack haben wir ein Wegenetz von rund 60 Kilometern zu betreuen. Heuer wurden 1,2 Kilometer Gemeindestraße zum Skigebiet Salzstiegl erneuert, damit gehört diese "Rumpelpiste" der Vergangenheit an. Von der Wichtigkeit her ist die Straße aufs Salzstiegl ja eine Landesstraße, das haben wir auch beim Mobilitätsplan für den Steirischen Zentralraum deponiert. Stolz sind wir auf das neue Rüsthaus der FF Hirschegg. Das alte war in den 70er-Jahren erbaut worden, 1991 erfolgte ein Zubau, aber die Platzsituation entsprach nicht mehr den Gegebenheiten. So haben wir ein komplett neues Rüsthaus mit Umkleidekabinen, Mannschafträumen und Garagen gebaut. Das war aber nur möglich, weil sich die FF Hirschegg mit vielen Eigenleistungen eingebracht hat, da gilt mein Dank der gesamten Bevölkerung. Jetzt haben wir ein echtes Schmuckstück in der Gemeinde.

Die Bildungsinfrastruktur ist für eine ländliche Gemeinde sehr gut.
Preßler: Die Volksschule Hirschegg ist mit 21 Kindern abgesichert, wir stehen somit nicht auf der Liste der steirischen Schulen, die von Schließung bedroht sind. Auch der eingruppige Kindergarten wird gut angenommen, beide Institutionen sind enorm wichtig für das Ortsleben.
Schmid: Die Privatschule Pack hat derzeit vier Kinder, im nächsten Schuljahr werden es voraussichtlich sieben sein. Die Gemeinde stellt die Infrastruktur und die Betriebskosten zur Verfügung, der Schulerhaltungsverein sorgt für das Schulleben. Er ist jetzt auch Träger einer Tagesmütter-Betreuungsstätte mit zwölf Kindern. Diese Betreuungsstätte ist sehr flexibel und kann auch tageweise in Anspruch genommen werden, was den Eltern sehr zugute kommt.

Der Advent in Hirschegg-Pack ist eine wunderschöne Zeit.
Preßler: Es ist schön, dass unsere Gasthäuser und Vereine so zusammenhalten. Der Adventreigen beginnt heuer schon am Samstag, dem 26. November, mit dem zweiten Weihnachtsmarkt beim GH Neuhäusl in Hirschegg. Beim Edelweißstüberl werden ab diesem Tag die Adventfenster geöffnet und auf die Gäste wartet ein musikalischer Abend. Weitere Höhepunkte sind der Adventmarkt am 3. Dezember bei der Ortseinfahrt Hirschegg mit Köstlichkeiten und Kostbarkeiten sowie das Singen und Musizieren am 7. Dezember beim Dorfcafé.
Schmid: In der Pfarrkirche Pack findet am 10. Dezember eine Adventfeier statt, anschließend wird zum Weihnachtsbasar im Pfarrhof statt. In der Pfarrkirche Hirschegg wird an diesem Tag von der Ortsmusikkapelle Hirschegg ein Adventkonzert veranstaltet. Es lohnt sich, in unsere schöne Berggemeinde Hirschegg-Pack zu kommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.