15.11.2017, 08:56 Uhr

Gestatten "Knäuli"! 17-Jährige schrieb ein Kinderbuch

Christina Lenz mit ihrem Buch "Die Geschichte von Knäuli", das am 25. November präsentiert wird.

Christina Lenz aus Maria Lankowitz präsentiert ihr Buch "Die Geschichte von Knäuli" am 25. November im Pfarrsaal von Maria Lankowitz.

Am Anfang war eine Arbeit in der 3. Klasse in der BAfEP Graz - der Bundesanstalt für Elemtarpädagik (früher Kindergartenpädagogik) -, die Christina Lenz aus Maria Lankowitz machen sollte: Eine Geschichte schreiben oder sich eine suchen und dazu mindestens zehn Bilder malen. So weit, so einfach. "Ich bin eine Perfektionistin", beschreibt sich Lenz selbst. "Wenn ich etwas mache, muss es perfekt sein." Dass diese Arbeit allerdings solche Ausmaße annehmen würde, hätte sogar sie selbst nicht gedacht. Zuerst schrieb sie eine Geschichte von "Knäuli", einem gelben Wollknäuel. Dann kamen die Bilder, am Ende waren es 14. Die Frist zu Semester verstrich, aber ihr Lehrer hatte Verständnis, weil er sah, dass da etwas Großes entsteht. Zu Schulende der 3. Klasse war das Werk fertig.

Wolfgang Hager-Verlag

Und fing trotzdem erst an. Denn Lenz verpasste ihren gemalten Knäuel Augen und Mund im Photoshop. "Das Fotobuch war ein Abschiedsgeschenk für den Übungskindergarten", so Lenz. Das Buch war ein Erfolg, viele sprachen Lenz darauf an, ob sie dieses Buch nicht in Serie produzieren lassen wollte. Doch das war eine Kostenfrage und kam vorerst nicht in Frage. Der Zufall wollte es, dass Christina Puffing, die ein Buch über ihren persönlichen 3.000 Kilometer langen Jakobsweg beim Wolfgang Hager-Verlag veröffentlichte, in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnt. Über ihren Kontakt kam "Knäuli" zu diesem Verleger und er war ebenfalls begeistert. Und so könnte "Knäuli" sogar die große Welt erleben, denn Hager hat auf den Buchmessen in Leipzig im März 2018 und Frankfurt im Oktober 2018 einen eigenen Stand und wird dieses Buch dort präsentieren. Lenz überlegt, in Frankfurt live dabei zu sein.

In Maria Lankowitz

Die Erstpräsentation findet allerdings am Samstag, dem 25. November, um 10.30 Uhr im Pfarrsaal von Maria Lankowitz statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung kommt es zu einer Uraufführung. Denn der Kinderchor der "villahafner" singt ein Lied, das Hans Ortner zu diesem Buch von Lenz komponiert hat. Gregor und Ida Hafner arrangierten es dann für den Kinderchor. Und Christinas Mutter erweckte "Knäuli", die Puschel und Wuschel auch noch zum Leben und stellte sie aus Wolle her.
"Ich wünsche mir, dass viele Kindergartenpädagogen mit diesem Buch arbeiten. Das Buch ist für das Kindergarten- und Erstlesealter. Es geht um die Themen Ausgrenzen, Anders Sein und Freunde Finden. Der Schluss ist überraschend, wird hier aber nicht verraten", lächelt Lenz. Sie ließ sich den Namen "Knäuli" als Buchtitel schützen. Bei der Präsentation gibt es auch eigens kreierte "Knäuli"-Lesezeichen. Die Bücher sind bei der Poststelle in Maria Lankowitz, bei "Jauk Obst Gemüse Blumen" in Köflach und bei der Autorin selbst unter knaeuli.lenz@gmail.com zu haben.
Eine Anekdote am Rande: In der NMS Köflach gab ihre eine Lehrerin einen Dreier, weil sie so viele Rechtschreibfehler hatte. Christina Lenz ärgerte sich über diese Note. Die Lehrerin wollte sie trösten und meinte, ein Dreier sei ja voll in Ordnung. "Denn du willst ja nicht Schriftstellerin werden, oder?" Tja, wenn sie gewusst hätte...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.