12.02.2018, 19:28 Uhr

Hermann Pocivalnik: Ein Sportler-Urgestein ist tot

Eine Erinnerung: Voitsberg-Kommandant Klaus Gehr gratulierte Hermann Pocivalnik zum 90er. (Foto: Ninaus)

Im 95. Lebensjahr verstarb der Voitsberger "Mister ÖSTA".

Hermann Pocivalnik, geboren am 18. Juni 1923 in Voitsberg, absolvierte die Volks- und Hauptschule in Voitsberg. Seit dem Jahre 1929 war der Jubilar beim Deutschen Turnverein und beim ATUS Voitsberg aktiv als Leichtathlet und Handballer und später als Funktionär im Einsatz. Desweiteren war er beim ASK Voitsberg ebenfalls als Spieler und später als erfolgreicher Trainer tätig und schafften zweimal den Aufstieg von der Landes- in die Regionalliga. Nach der abgeschlossenen Betriebsschlosserlehre in der Glasfabrik Voitsberg mit Gesellenprüfung im Jahre 1941 wurde er zu den Böhlerwerken nach Kapfenberg dienstverpflichtet.

Vielseitiger Sportler

Nach dem Krieg trat er 1946 als Betriebsschlosser in die Glasfabrik Voitsberg ein und arbeitete dort bis zur Stilllegung im Jahre 1983. Er war auch Mitglied der Betriebsfeuerwehr Glasfabrik Voitsberg und Angestelltenbetriebsrat. Durch zahlreiche Kurse und Weiterbildungen ua. in der Glasfachschule Kramsach in Tirol, stieg er zum technischen Angestellten und Maschinenmeister auf. Im Jahre 1950 heiratete Hermann seine Frau Edeltrude, 1953 wurde sein Sohn Heimo und 1958 seine Tochter Monika geboren.
Seine sportlichen Höhepunkte waren im ATUS technischer Leiter im Turnen, Spieler in der Feldhandballmannschaft, Mitglied der steir. ASKÖ-Auswahl im Kunstturnen, mehrfacher Vereinsmeister, Lehrwart, Kinderturnwart und er war 1987 Mitbegründer des Langsamlauftreffs. Ein Höhepunkt seiner sportlichen Schaffenskraft war die Funktion des ÖSTA-Prüfers ab dem Jahre 1954. An die 1.300 Personen legten und legen beim „Mister ÖSTA“ die Prüfungen zum Erwerb dieses begehrten Abzeichen ab. Von 1976 bis 1986 war er auch Bezirkssportwart des Bezirksfeuerwehrverbandes Voitsberg.

70 Jahre Atus Voitsberg-Mitglied

Am 1.7.1983 ging Pocivalnik nach 46 Arbeitsjahren in den wohlverdienten Ruhestand.
1984 nahm er an einem Rettungsschwimmerkurs mit Prüfung durch die Österr.Wasserrettung teil. Beim ASK Voitsberg bekleidete er jahrelang die Funktion des Konditionstrainers, stieg als Trainer zweimal in die Regionalliga auf und war auch bei den Nachbarvereinen Köflach und Maria Lankowitz als Trainer tätig.
Über 70 Jahre war er Mitglied des ATUS Voitsberg. Hermann Pocivalnik wurde mehrfach seitens des Bundes, des Landes, der Stadtgemeinde Voitsberg, des ASKÖ sowie des Landes- und Bezirksfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Text: Alfred Ninaus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.