07.04.2017, 07:59 Uhr

Infotafeln für den heiligen Berg

Vizebgm. Josef Schüller, Bgm. Bernd Osprian und Prof. Ernst Lasnik präsentierten die neuen Infotafeln der Öffentlichkeit. (Foto: Cescutti)

Am heiligen Berg in Bärnbach wurden Infotafeln aufgestellt, die tiefe Einblick in die Geschichte des Berges erlauben.

Auch heute gibt der heilige Berg in Bärnbach immer wieder neue Überraschungen preis. Im Vorjahr wurde etwa ein Steinsarkophag inklusive Skelett entdeckt. Der - mutmaßliche - Mann war vor über 1.600 Jahren gestorben und im Sarkophag begraben worden. Dieser Fund diente als Anlass, eine bereits lange gehegte Idee endlich in die Tat umzusetzen - nämlich Informationstafeln am heiligen Berg aufzustellen.
Initiiert von Professor Ernst Lasnik, der auch für die Informationen auf den Tafeln verantwortlich zeichnet, und zusammen mit Pfarre und Gemeinde Bärnbach wurde das Projekt nun in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt umgesetzt. Am vergangenen Donnerstag konnten die Informationstafeln der Öffentlichkeit präsentiert werden. "Ich muss den Bauhof der Gemeinde Bärnbach sehr für die gelungene Umsetzung loben", so Ernst Lasnik, der 1966 seine erste Führung am heiligen Berg abhielt. "Das Projekt wurde ansprechend, würdevoll und an den Berg angepasst umgesetzt."
Die Infotafeln sind eine gute Mischung aus touristischen und wissenschaftlichen Inhalten mit vielen Bildern und zusätzlichen Informationen in Textform, die tiefere Einblicke in die Geschichte des heiligen Berges möglich machen.
Der heilige Berg ist ein beliebtes Ziel von Wanderern und Walkern. So gibt es etwa Wege zu Therme bzw. Hotel Nova. Touristisch stärker genutzt werden soll die Anlage allerdings nicht, wie Bärnbachs Bürgermeister Bernd Osprian betont: "Der Ort soll weiterhin auch ein Ort der Stille und des Gebets bleiben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.