20.11.2016, 15:04 Uhr

Persönliche Betreuung statt Massenabfertigung

Das Ärzteehepaar Karner und Kunigunde Schilling sind um das wohl ihrer Patienten bemüht.

Das Therapiezentrum Schilling in Stallhofen wird nun als Ambulatorium geführt. Therapiekosten werden über die Krankenkassen teilweise rückerstattet.

„Gesundheit hat bei den Menschen einen immer höheren Stellenwert“, ist die Aussage eines Masseurs des Therapiezentrums Schilling in Stallhofen. Diesem Statement kann sich Kunigunde Schilling nur voll anschließen, die am vergangenen Wochenende das zehnjährige Jubiläum ihrer Gesundheitseinrichtung mit ihren Mitarbeitern und Besuchern feierte.
Ihre Philosophie war dahingehend ausgerichtet, den Einklang von körperlicher, geistiger und seelischer Gesundheit mit Unterstützung ihrer qualifizierten MitarbeiterInnen wieder herzustellen bzw. zu erhalten.
Im Verlauf der vergangenen zehn Jahre hat sie das Angebot immer weiter ausgebaut, mit den Ärzten Michael Karner und seiner Gattin Elke Karner-Hörmann steht die Ambulanz nun auch unter einer medizinischen Leitung. „Uns ist es wichtig mehr Zeit unseren Patienten widmen zu können, vom Erstgespräch, über die Diagnose, einer Operation und auch während der Nachbehandlung“, ist das oberste Anliegen des Mediziners.
Bei einem Rundgang durch das Therapiezentrum konnten sich die BesucherInnen von dem reichhaltigen Angebot therapeutischer Möglichkeiten überzeugen. Mit viel Geduld erklärten die MitarbeiterInnen die unterschiedlichsten Formen von Massagen und ihre Wirksamkeit, was sind energetische Maßnahmen, die den meisten kaum bekannt waren. Doch im Therapiezentrum geht es nicht nur Behandlungen im Krankheitsfall, auch das Kapitel Schönheit hat einen hohen Stellenwert und die professionellen Beraterinnen wissen, wie man natürliche Schönheit durch richtige Farben und perfektes Make-up noch mehr unterstreichen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.