12.04.2017, 14:42 Uhr

Piberstein lebt - das Beach-House wird wachgeküsst

Das wunderschöne Areal des Pibersteinersees mit dem Beach House rechts unten.

Ab Donnerstag, dem 13. April, startet die Saison am Pibersteinersee.

Allen Verkaufsgerüchten zum Trotz startet Pächterin Maria Reinisch ab Donnerstag, dem 13. April, in ihre zweite Saison am Pibersteinersee. Ab diesem Zeitpunkt werden auch die Saisonkarten - sie sind direkt beim Strandbuffet zu haben - aufgelegt, mit 1. Mai ist der Eintritt ins Areal kostenpflichtig. Bis auf die Kinder unter 11 Jahren, sie dürfen in der gesamten Saison gratis hinein. Neu ist ein Wasserpark im See ab 4. Juni, wo geklettert, gesprungen und gerutscht werden kann. Die komplette Infrastruktur mit Gastronomie, Rutschen, Soft-Eis, Beach-Volleyballplatz, Tretboote und Stand-Up-Paddling kann wie im Vorjahr genutzt werden.

Beach-House

Eine weitere Neuerung betrifft das Beach House am See. Denn mit dem Ligister Günter Moser von Finova und GF Ernst Fink - sie sind auch im Bur Bar und Restaurant in Graz-Puntigam aktiv - wird diese Location in Maria Lankowitz wachgeküsst. "Wir werden mit unseren Aktivitäten wetterbedingt im Juni starten", erzählt Moser. "Das Lokal ist schon ziemlich fertig, allerdings werden wir noch ein paar Tonnen Sand besorgen, um vor dem Beach House Strandfeeling zu erzeugen." Einige einheimische Kellner sollen vor allem Jugendliche anlocken, um hier zu chillen, aber auch coole Musik zu genießen. "Wir werden mit DJs und guter Kulinarik arbeiten, um das Beach House zu einem trendigen In-Lokal werden zu lassen", ist Moser guter Dinge. Einige Veranstaltungen sind in Planung, auch mit den Köflacher Schulen - zum Beispiel mit der HLW - will Moser kooperieren. "Wir hoffen alle, dass das Wetter mitspielt. Der Pibersteinersee hat einen großen Bekanntheitsgrad, dieses Potenzial wollen wir nutzen."

Veranstaltungen geplant

Auch Maria Reinisch hat ein bis zwei Großveranstaltungen im Auge. Fix ist bereits der Xentis-Triathlon, im Hochsommer will man den Pibersteinersee so richtig pushen. Geöffnet ist der See täglich ab 8 Uhr, das Strandbuffet bietet von 9 bis 19 Uhr täglich Kulinarik. "Ich hoffe doch, dass unsere Mitstreiter zum Teil bis in die späten Abendstunden den Gastro-Betrieb aufrechterhalten", so Reinisch. "Alle Gastro-Punkte am See werden heuer wieder besetzt sein."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.