21.11.2017, 10:28 Uhr

Suchhunde-Präsentation in Voitsberg - österreichweite Übung in Stiwoll

Sieben Diensthunde aus ganz Österreich sind rund um Stiwoll bis Mittwoch im Einsatz. (Foto: Lederer)

Das Gebiet um Stiwoll wurd das Gebiet großräumig von Polizeihunden abgesucht.

"Großer Bahnhof" in Voitsberg. Die Polizei präsentierte den Medien, wie sieben Diensthunde aus ganz Österreich nach dem mutmaßlichen Doppelmörder von Stiwoll suchen. In einem Waldstück beim Grillbauer in Voitsberg filmte der ORF mit, bevor die Diensthunde im Rahmen einer österreichweiten Übung bis Mittwoch das Gebiet um Stiwoll nach dem Flüchtigen durchsuchen, von dem es noch immer keine Spur gibt.

Neuerliche Suche

"Wir wollen nichts unversucht lassen", sagt Wolfgang Hellinger von der Diensthundestaffel der steirischen Polizei. "Diese Hunde sind ausgebildete Leichen- und Blutspürhunde und wir wollen sichergehen, dass wir die Bereiche, die wir schon einmal abgesucht haben, erneut durchchecken. Denn es könnte sich in der Zwischenzeit ja etwas ergeben haben."
Die Hunde streifen durch das Gelände wie bei einem gewöhnlichen Auslauf. Wittert ein Hund Verwesunggerucht, beginnt die intensive Suche, die ein Hund 20 Minuten aufrechterhalten kann. Bis Mittwoch gehen die Diensthundeführer mehrere Stunden pro Tag durch die Wälder um Stiwoll und werden dabei von ihrer kompletten Ausrüstung geschützt. Es wurden Teams zusammengestellt: Jeweils zwei Hundeführer plus ein oder zwei Beamte aus den umliegenden Bezirken, also auch aus Voitsberg.

Hier geht es zur Bildergalerie
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.