24.10.2017, 09:38 Uhr

Übung: Großunfall mit einem Holztransporter und vier Pkw

Bei der Übung achtete man auf möglichst realistische Szenarien. (Foto: FF Mooskirchen)

Acht Feuerwehren probten den Ernstfall auf der Mooskirchner Gemeindestraße.

Zwischen Voglbichl und Zirknitzberg waren acht Feuerwehren (Söding, Köppling, Geisfeld, Ligist, Steinberg, Hallersdorf, Krottendorf und Mooskirchen) bei einer Großübung im Einsatz. Die Annahme war, dass vier Pkw einen Holz-Lkw, der gerade mit Holz beladen wurde, übersehen und eine Massenkarambolage auslösen. Bereits bei der Vorbereitung wurde besonderer Wert auf eine kmöglichst realistische Darstellung gelegt. Die Fahrzeuge wurde dementsprechend deformiert und die Übungsdarstellung gemäß ihrem Verletzungsmuster geschminkt.

Großalarm

Unter Einsatzleiter OBI Philipp Müller von der FF Mooskirchen koordinierte das Einsatzleitfahrzeug des BFV Voitsberg das Geschehen. 20 Helfer des Roten Kreuz Voitsberg-Köflach und ein Team des Roten Kreuz Wolfsberg wurden nachalarmiert. Zur Rettung der Personen im Waldstück wurde auch noch das MRAS-Team Süd alarmiert. "Die Problematik war, dass alle Pkw voll besetzt waren und somit innerhalb kürzester Zeit eine große Anzahl von Verletzten zu retten war", beschrieb Müller. "Das Arbeiten auf engem Raum ohne große Zufahrtswege, eine blockierte Gemeindestraße, bei der die Zufahrtswege und Wege zum Abransport der Verletzten genau gewählt werden mussten, waren die großen Herausforderungen für die Einsatzkräfte. Zufrieden zeigte sich ABI Josef Pirstinger über die gute Einsatzbereitschaft und die Top-Ausbildung der Kollegen sowie mit der Koordination der Einsatzkräfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.