30.10.2017, 12:39 Uhr

Update: Fluchtauto war leer - flüchtiger mutmaßlicher Täter ist bewaffnet

Das Fahndungsfoto des Verdächtigen. Er ist höchstwahrscheinlich bewaffent und auf der Flucht. (Foto: LPK Steiermark)

Höchste Vorsicht ist geboten. Keine Waffe im aufgebrochenen Fluchtauto, der Verdächtige ist weiterhin auf der Flucht.

Am Montag Vormittag fand die Polizei das Fluchtauto des mutmaßlichen zweifachen Mörders aus Stiwoll im Gemeindegebiet von Gratwein, unweit von Gschnaidt in einem unzugänglichen Waldgebiet. Eine Spezialeinheit brach das Auto auf, doch es war leer, auch die Tatwaffe war verschwunden. Der Täter ist weiterhin auf der Flucht.

Sensibilisierung der Bevölkerung

"Es war richtig, die Kindergärten und Schulen in der Gemeinde Geistthal-Södingberg und Stiwoll heute geschlossen zu lassen", meinte der Voitsberger Polizeikommandant Johann Hohl. "Es besteht weiterhin höchste Alarmstufe, denn der Täter wurde noch nicht gefasst und wir gehen daher aus, dass er bewaffnet ist." Mit Hunden wird nun das Gebiet im Grenzgebiet des Bezirks Voitsberg durchkämmt. "Die Bevölkerung soll höchste Vorsicht walten lassen, dieses Gebiet meiden und bei Verdachtsmomenten sofort die Polizeinotrufnummer 133 wählen", so Hohl. Ein Fahndungsfoto wurde vom Landespolizeikommando Steiermark ebenfalls veröffentlicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.