10.11.2017, 09:10 Uhr

Viel Prominenz bei Musica Sacra Piber

Pfarrer Hans Fuchs konnte Bischof Wilhelm Krautwaschl am 25. Juni in Piber begrüßen. (Foto: Mayer)

Bischof Wilhelm Krautwaschl, Superintendant Hermann Miklas und Generalvikar Erich LInhardt beehrten Piber.

2017 war ein großer Jahrgang für Musica Sacra Piber. Anlässlich des 15-Jahr-Jubiläums war die Reihe "500 Jahre Reformation" gewidmet. Als einzige katholische Pfarrgemeinde in Österreich und weit darüber hinaus bot Musica Sacra Piber eine hochkarätige musikalische Vergegenwärtigung der Reformation und ihrer kirchenmusikalischen Wirkungsgeschichte.

Bischof und Superintendent

In sechs Konzertabenden traten Spezial-Ensembles der Alten Musik aus dem Raum der Evangelischen Kirchen Österreichs, Deutschland und der Schweiz mit fulminanten Klangereignissen in Piber auf. Ein jedes Mal begeistertes Publikum wurde - sichtlich tief berührt von den packenden musikalischen Ereignissen - Ohrenzeuge musikalischer Glaubenverkündigung in atemberaubender Präsenz.
Zum Eröffnungskonzert am 14. Mai erschienen Generalvikar Erich Linhardt und Superintendent Hermann Miklas. Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl zeichnete das Konzert am 25. Juni aus. Der aufgelegte Jubiläumswein mundete sehr, es gibt nur noch Restflaschen zu haben.
Das Programm für 2018 steht und widmet sich dem Jubiläum 800 Jahre Diözese Graz-Seckau.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.