20.10.2017, 08:19 Uhr

Beppo Muchitsch ist "Vorzugsstimmen-Kaiser" - "Sieg" für Andreas Herz im Bezirk Voitsberg

NAbg. Beppo Muchitsch war "Vorzugsstimmen-Kaiser" in der Steiermark. (Foto: TT&K)

ÖVP-Mann Andreas Herz war im Bezirk Voitsberg der beste Vorzugstimmenkämpfer bei der Nationalratswahl.

Nun ist es amtlich. SPÖ-NAbg. Beppo Muchitsch, der auch in dieser Periode im Nationalrat die Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg und Voitsberg vertritt, lag bei den Vorzugsstimmen mit 10.907 sogar steiermarkweit an der Spitze. Die Gesamtzahl der steirischen Vorzugsstimmen mit 10.907 setzt sich aus den Vorzugsstimmen im Regionalwahlkreis 6c (Bezirke Deutschlandsberg, Leibnitz und Voitsberg) mit 9.938 Vorzugsstimmen sowie den Vorzugsstimmen aus der Landeswahlliste mit 969 zusammen. Die 562 Vorzugsstimmen aus der Bundeswahlliste wurden für das steirische Gesamtergebnis nicht berücksichtigt.

Herz auf Platz eins im Bezirk

Im Bezirk Voitsberg hatte ÖVP-Mann Andreas Herz, im Wahlkreis Süd-Weststeiermark hinter Werner Amon und Daniela List an dritter Stelle gereiht mit 1.740 Vorzugsstimmen die Nase vorne. Dahinter landete mit FPÖ-Bezirksobmann Markus Leinfellner ein "Rookie" auf Platz zwei. Er hamsterte 982 Vorzugsstimmen und verwies damit SPÖ-NAbg. Elisabeth Grossmann (903) auf Platz drei. Hinter dem "Stockerl" rangieren die Voitsberger FPÖ-Gemeinderätin Sarah Sidar mit 291 Stimmena uf Platz vier, Platz fünf ging an den SPÖler Stefan Jud (231). Carina Lindvai-Soos (ÖVP) erhielt 231 Vorzugsstimmen.
Noch einige Zahlen: FPÖ-Mann Erich Buchberger bekam 131 Stimmen, Martina Halper (SPÖ) 93 und Christiane Wind (SPÖ) 65. Bemerkenswert sind die 30 Vorzugsstimmen für den Bärnbacher Thomas Franz Münzer, der für "Die Weißen" kandidierte. Die Voitsberger KPÖ-Gemeinderätin Hilde Tragler bekam 15 Vorzugsstimmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.