15.10.2017, 17:03 Uhr

Nationalratswahl 2017: Bezirk Voitsberg ist wieder blau

So sehen Sieger aus! Die Bezirks-FPÖ feierte bei Manfred Porta in Rosental ihr grandioses Ergebnis. (Foto: FPÖ)

Die FPÖ ist im Bezirk Voitsberg die Nummer eins. Sie holte 37,65% der Stimmen. Die SPÖ (26,56) und die ÖVP (26,28%) lagen fast gleichauf. Die ÖVP lag nur in Edelschrott, Mooskirchen und Hirschegg-Pack vorne, sonst überall die FPÖ, auch in allen drei Städten.

Schon bei der Bundespräsidentenwahl hatte die FPÖ die stimmliche Vorherrschaft im Bezirk Voitsberg übernommen. Dieser Trend setzte sich am Sonntag bei den Nationalratswahlen fort. Die "Blauen" mit Wahlkreis-Spitzenkandidat NAbg. Josef Riemer und Bezirks-Obmann STR Markus Leinfellner fuhren ein großartiges Ergebnis ein. Sie erreichten einen Zuwachs von 9,3% der Stimmen. Bemerkenswert ist, dass die FPÖ sowohl in Bärnbach, Voitsberg und Köflach stimmenstärkste Partei ist. In Kainach etwa rasselte die SPÖ von Platz eins auf Platz drei herunter. Nur in den Hochburgen wie Hirschegg-Pack, Edelschrott oder Mooskirchen blieb die ÖVP auf Platz eins, allerdings schaffte sie im ganzen Bezirk einen Zuwachs von 10,6%. In allen übrigen Gemeinden, also auch in allen drei Städten, liegt die FPÖ vorne.

Stimmen zur Wahl

"Ich bin stolz auf die Wähler und auf unsere Funktionäre, die wochenlang für dieses Ergebnis rannten", jubelte Bezirks-FPÖ-Obmann Markus Leinfellner. "Die Rot-Schwarze  Regierung wurde abgewählt, der Österreicher wünscht Veränderung. Und die ist mit diesem Ergebnis auch möglich."
Auch Andreas Herz, Spitzenkandidat der ÖVP im Bezirk Voitsberg, war zufrieden: "Wir haben unser Ergebnis in den Städten verdoppelt, das ist insgesamt ein gutes Wahlkampfergebnis, auch die Steigerung um über 10%. Die Bürgermeister und unser gesamtes Team haben gute Arbeit geleistet."
SPÖ-NAbg. Elisabeth Grossmann hob Graz hervor: "Zunächst danke ich allen Wählerinnen und Wählern sowie allen Wahlhelferinnen und - helfern für die Unterstützung. Der Wahlausgang ist unerfreulich,  obwohl die Umfragen nocht Schlimmeres erwarten ließen. Auffällig ist das unterschiedliche Wahlverhalten in Graz und den Regionen außerhalb von Graz. Hauptursache ist sicher nach der Flüchtlingswelle der Wunsch nach schärferer Flüchtlings- und Zuwanderspolitik und dass erfolgreich Ängste geschürt wurden. Das hat leider die guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktdaten in den Schatten gestellt. Den unglücklch verlaufenen Wahlkampf auf Bundesebene hätte man sich sparen können.
Die FPÖ holte mit Bezirk Voitsberg 37,65% der Stimmen, die SPÖ 26,56%, die ÖVP 26,26%. Die Grünen erreichten 1,2%, die Neos 3,61% und Peter Pilz 2,79%.

Fernseher ging ein

Hektik gab es im SPÖ-Bezirksbüro in Voitsberg. Denn eine Stunde, bevor die erste Hochrechnung über die Bildschirme flimmerte, gab der Fernseher seinen Geist auf. Bezirks-Sekretärin Bettina Trummer sauste heim, um ihren eigenen Fernseher inklusive Empfangsgerät zu holen. Bezirks-GF Werner Kristandl und Trummer bauten mit Hilfe von LAbg. Karl Petinger alles noch blitzartig um.

Beppo, bitte warten!

Bitte abwarten heißt es am Wahlsonntag Abend noch für NAbg. Josef Muchitsch (SPÖ). Nach dem derzeitigen Auszählungsstand ist sein Direktmandat nicht fix, weil es von den Wahlkarten in der Steiermark und dem daraus resultierenden Ergebnis abhängig ist. Ob Josef Muchitsch wieder in den Nationalrat einziehen wird, ist auch davon abhängig, welche Parteien es tatsächlich in den Nationalrat schaffen werden.

Gemeinde-Ergebnisse:
Hirschegg-Pack:
Die ÖVP lag mit 45,31% deutlich vor der FPÖ mit 34,47%, Platz drei ging an die SPÖ mit 14,08%. Die Neos lagen mit 2,43% deutlich vor Peter Pilz mit 1,62% und den Grünen mit 0,97%
Mooskirchen: Die ÖVP blieb mit 37,93% vor der FPÖ mit 33,86%, die SPÖ lag mit 17,68% klar zurück. Neos erreichte 4,23% vor Peter Pilz 2,82% und den Grünen mit 1,66%.
St. Martin/W.: Die FPÖ siegt mit 40,47% vor der  ÖVP mit 32,68% und der SPÖ mit 20;23%. Neos 2,72, Pilz 2,33 und die Grünen mit 0,58%
Stallhofen: Die FPÖ lag mit 41,20% vorne, dahinter die ÖVP mit 34,65% und die SPÖ mit 15,27%. Die Grünen 1,50%, Neos 3,50% und Pilz 2,50%
Ligist: Die FPÖ hat 36,79%, die ÖVP 30,33% und die SPÖ 22,77%. Die Grünen 2,08, Neos 4,27 und Pilz 2,55%.
Rosental: Die FPÖ überholte mit 39,39% die SPÖ mit 36,36%, die ÖVP kommt auf 15,76%. Grüne 1,41, Neos 2,53, Pilz 2,32%
Maria Lankowitz: Die FPÖ gewann klar mit 35,98% vor der SPÖ 27,46% und der ÖVP 27,06. Neos 4,96, die Grünen 1,05 und Pilz 2,04%
Kainach: Die FPÖ gewann mit 39,80% vor der ÖVP 29,80% und der SPÖ mit 21,19%. Neos 3,56%, Grüne 1,78% und Pilz 1,78%
Krottendorf: Die FPÖ lag mit 35,39% knapp vor der  ÖVP mit 33,87% und der SPÖ 19,29%. Neos 5,34%, Pilz 3,54% und Grüne 0,97%
Söding-St. Johann: FPÖ gewann mit 34,84% vor der ÖVP 31,62%, dahinter die SPÖ mit 20,82%. Neos 5,37%, Pilz 3,45% und Grüne 1,52%
Bärnbach: Die FPÖ überholte mit 36,46% die SPÖ (33,83%) und die ÖVP mit 20,63%. Neos 3,74, Pilz 2,51 und Grüne 0,75%
Edelschrott: Die ÖVP lag mit 38,93% vor der FPÖ mit 37,85% und der SPÖ mit 17,49%. Neos 2,47, Pilz 1,48 und Grüne 0,40
Geistthal-Södingberg: FPÖ mit 38,59% vor ÖVP mit 32,12% und SPÖ 22,81. Neos 2,95, Pilz 1,59 und Grüne 0,11%.
Voitsberg: Die Blauen gewinnen mit 38,21% vor der SPÖ mit 30,99% und ÖVP mit 38,21%. Neos 2,87, Pilz 3,89 und Grüne 1,29%
Köflach: Die FPÖ liegt mit 39,11% vor der SPÖ mit 32,18% und der ÖVP mit 19,47%. Neos hat 3,11%, Pilz 2,71% und die Grünen 1,13%.






Nationalratswahl 2017 : Wahlergebnis Voitsberg

Dieses Ergebnis spiegelt den tatsächlichen Auszählungsstand wieder und ist keine Hochrechnung.



Mehr zur Nationalratswahl 2017:
>> Gesamtergebnis Österreich
>> Themenseite NR-Wahl 2017

>> Wahlergebnis Steiermark
>> Wahlergebnis Graz und Graz Umgebung
>> Wahlergebnis der Obersteiermark
>> Wahlergebnis Deutschlandsberg
>> Wahlergebnis Leibnitz
>> Wahlergebnis Südoststeiermark
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.