03.04.2017, 08:24 Uhr

Voitsberger Gemeindefinanzen: Viel investiert, Schulden abgebaut

Im Voitsberger Rathaus wurde der Rechnungsabschluss 2016 einstimmig beschlossen. (Foto: Cescutti)

Über fünf Millionen Rücklagen und einen Haushaltsüberschuss in Voitsberg.

Der Rechnungsabschluss 2016 wurde beim Gemeinderat am Donnerstag einstimmig beschlossen, schon vorher bestätigte die Gebahrungsprüfung durch die Gemeindeaufsicht die umsichtige und sparsame Arbeit der Stadtgemeinde. Bgm. Ernst Meixner und sein Team erwirtschafteten trotz großer Investitionen in den letzten 20 Jahren wie die Errichtung des Schwimmbads, der neuen Volksschule, des Tanzsportzentrums, die Erweiterungen des Kanal- und Straßennetzes, den Hochwasserschutz, die Errichtung und Sanierung der Kinderbetreuungseinrichtungen, die Sport- und Kulturstätten u.v.a. jedes Jahr einen Überschuss im Haushalt - und das trotz geringer werdender Einnahmen. "Auch heuer konnten wir dem Gemeidnerat einen soliden und erfreulichen Rechnungabschluss vorlegen", so Meixner.

Deutlicher Überschuss

Der Außerordentliche Haushalt konnte ausgeglichen erstellt werden, er weist Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von 3,987.582,52 Euro aus. Die größeren Projekte auf der Ausgabenseite waren der Kanalbau mit 2,815.196,89 und der Straßenbau mit 547.226,82 Euro. Die Bedeckung der Projekte erfolgte hauptsächlich durch BZ-Mittel, Rücklagenentnahmen, den ordentlichen Haushalt und durch eine Darlehensaufnahme für den BA 20.
Der Ordentliche Haushalt weist Einnahmen in der Höhe von 23.138.362,63 Euro und Ausgaben von 21,679.765,34 Euro aus. Somit verbleit ein restlicher Soll-Überschuss von 1.458.597,29 Euro - ein Plus gegenüber dem Rechnungsabschluss 2015. An den Außerordentlichen Haushalt wurden immerhin 541.069,06 Euro zugeführt. Die Personalkosten betrugen rund 4,5 Millionen Euro, rund 150.000 Euro weniger als 2015.
Der Rücklagenstand beträgt per 31. Dezember 2016 5,202.806,24 Euro, das ist rund 1,8 Millionen Euro mehr als zum 31.12. 2015, der Verschuldungsgrad der Stadt Voitsberg beträgt 4,69%.
"Das sind alles sehr erfreuliche Zahlen, die beweisen, dass wir gut wirtschaften", so Meixner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.