28.02.2014, 15:43 Uhr

80 Boarder beim Hoiswirt

In Modriach hatten die Snowboarder das Sagen, das Lipizzanerteam 1 gewann den Mannschaftsbewerb. (Foto: KK)
Das Finale des Internationalen Alpe Adria Cups beim Hoiswirt in Modriach war ein Snowboardevent der Sonderklasse. 80 alpine Boarder waren beim Parallelslalom am Samstag am Start. Die Racer aus Italien, Deutschland, Slowenien, den Niederlanden und Österreich zeigten hohes Niveau.
Neben den gut besetzten Nachwuchsklassen gab es mit mehreren Welt- und Europacupfahrern eine sensationalle Besetzung. Das Herrenfinale entschied der Kärntner Alex Payer aus dem ÖSV-A-Kader vor dem Sensationszweiten, dem Jugendfahrer Arvid Auner vom Lipizzanerteam für sich. Auf den Plätzen drei und vier landeten mit A-Kader-Läufer Sebastian Kislinger aus Mooskirchen und dem Rassacher Lukas Schneeberger zwei weitere Lipizzanerteam-Boarder.
Der sonntag brachte mit dem Teambewerb den Höhepunkt, auf das Siegerteam warteten 800 Euro Preisgeld. Dieses kassierte das Lipizzanerteam 1 mit Christoph Karner, Carmen Kainz, Flo Zormann, Arvid Auner und Sebastian Kislinger, Platz zwei ging an das Deutsch Teams. Sehr zu Freude von Trainer, dem Köflacher Zahnarzt Bernd Wieser, spendeten die Fahrer den Großteil der Siegerprämie in die Vereinskassa. "Zeitgleich mit dem österreichischen Olympiagold in Sotschi durch Julia Dojmovits zeigte sich in Modriach, dass der legendäre Boarderspirit nichts von seiner Attraktivität verloren hat", freute sich Wieser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.