22.09.2014, 11:10 Uhr

Der "Goliath" war zu stark

Der Bärnbacher Hans Lackner gewann bei seinem Einstand schon einen Kampf für die Södinger. (Foto: KK)
Am Samstag startete der KSV Raiffeisen Söding endlich in seine fünfte Jahreszeit - die 1. Bundesliga. Mit dem AC Wals kam gleich der Rekordmeister mit 48 Titeln und gespickt mit Kaderringern. Gegen die international erfahrenen Ringer hatten die Södinger, auch aufgrund einiger Verletzungen, klar das Nachsehen. Doch die jungen Nachwuchstalente zeigten, dass sie die Konfrontation mit den scheinbar unbezwingbaren Gegnern nicht scheuten und hielten tapfer dagegeben. Der Funke in Lieboch sprang über, denn heuer ist der KSV Söding erstmalfs auf Tour und startete in der ausverkauften Veranstaltungshalle in Lieboch seine Reise durch die Nachbarorte.
Bereits im ersten Durch im freien Stil war die Stimmung am Höhepunkt, als Martin Pansi sich seinem Gegner nur knapp geschlagen geben musste. Neu-Zugang Hans Lackner, amtierender Weltmeister im MMA, fuhr den ersten Sieg ein, da bebte die Halle. Der verdiente Sieg von Jure Kuhar war die Draufgabe, für den zweiten slowenischen Legionär Daniel Kocar war leider nichts zu holen, auch Rex Kraliks Gegner war übermächtig. Kevin Vodovnik feierte ein Comeback, Patrick Pschenitzer, Matthias und Daniel Fließer mussten sich ebenfalls geschlagen geben.
Trotz der 7:48-Niederlage wurde gefeiert. Schon am Samstag geht es gegen Titelapsirant KSV Götzis in Mooskirchen weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.