12.02.2017, 16:41 Uhr

ESV KÖFLACH STADT kehrt in die Staatsmeisterschaft zurück

1. Reihe hockend Manfred Pötscher, Christian Gotthard, 2. Reihe stehend v.l. Stefan Maritschnegg, Franz Roth und Wolfgang König. (Foto: Foto BÖE/Facebook:)

Auch auf Eis ist es den Köflachern am Sonntag gelungen, die Bundesliga-Meisterschaft der Stocksport zu gewinnen. Damit kehren Franz Roth, Wolfgang König, Manfred Pötscher, Stefan Maritschnegg, Christian Gotthard und Edi Harg auch auf Winterbahnen zurück in die höchste Spielklasse des Stocksports.

Bereits im Sommer auf Asphalt war dieses Husarenstück den Köflachern gelungen - das Turnier der zweiten Liga gilt als schwierig zu meistern, da die besten Teams aus allen Bundesländern diesen Aufstieg zur Staatsmeisterschaft haben wollen. 30 Mannschaften spielten am ersten Tag in zwei Vorrundengruppen gegeneinander und am zweiten Tag werden in den Bahnenspielen die fünf Aufsteiger ermittelt. 10 Absteiger müssen wieder zürück in die Landesligen - ein beinharter Modus. 6 Mannschaften aus der Steiermark nahmen teil, zwei Mannschaften schafften den Klassenerhalt nicht. LL-Meister ESV Deutschfeistritz trat erstmals an und schaffte Platz 22, bitter ist auch der Abstieg der jungen Krottendorfer Mannschaft, die in der Endabrechnung auf Platz 20 zu finden sind.

Der Sportdirektor der Köflacher, Günter Schmidt zeigte sich nach dem Turnier erleichtert: "Wir haben einen starken Kader, der uns schon im Sommer die Rückkehr in die Staatsliga ermöglichte. Ohne Routinier Edi Harg, der im Sommer wieder zur Mannschaft kommt, war auch in Amstetten gegen Roth, König & Co kein Kraut gewachsen, am Ende Platz 1 und souverän den Aufstieg geschafft.

Den Klassenerhalt als Steher schafften die Leitersdorfer, die ein ganz tolles Turnier hinlegten und erst nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Spitzenspieler Franz Unger am Sonntag auf Platz 10 ins Mittelfeld durchgereicht wurden. Einen Platz davor der Vizemeister der Landesmeisterschaft, der ESV Großfeistritz mit Ex-Kowalder Rene Schlacher. Auf Platz 8 schafften es die Kroisbacher.Mit Köflach freuten sich über den Aufstieg der ESV Wörgl, die Eisrunde St. Peter Honeywell-Bull, der Villacher Arbeitersportverein VAS und aus dem Burgenland der ESV Pinkafeld-Sinnersdorf. Einer freute sich auch ganz besonders über die gezeigten Leistungen: Eisstockhersteller Erich Ladler - vier der fünf Aufsteiger schafften den Aufstieg mit Ladler-Stöcken! Im kommenden Winter wird sich der aktuelle Staatsmeister ESV SP PONGRATZ KOWALD VOITSBERG (auch mit Ladler-Stöcken) wieder gegen seinen Lokalrivalen aus Köflach behaupten müssen - die Köflacher bleiben weiter in Schlagdistanz zu den Voitsbergern. Über noch etwas freut man sich in Köflach: Wolfgang König ist vom BÖE ins Herren-Nationalteam für die EM in Pistek berufen worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.