05.10.2014, 19:52 Uhr

Niklas Hörmann holt EM-Bronze

Gipshand statt Gold für Niklas Hörmann.

Bei der Europameisterschaft in Deutschland holte sich der erfolgreiche Karateka eine Bronzemedaille aber auch eine Gipshand.

In Heilbronn (D) fand die Goju-Ryu Stilrichtungs-EM statt. Aus den europäischen Goju-Ryu-Mitgliedsländern (35) nahmen die stärksten Nationalteamkämpfer daran teil. Niki Hörmann qualifizierte sich aufgrund seiner heurigen Erfolge für die Klasse Kadetten, U16 -70 kg. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er gleich auf den tschechischen Favoriten Rericha, der seinen deutschen Gegner zuvor mit 11:2 schlug. Rericha ging gegen Niki mit einem Fußtritt zum Kopf gleich in Führung. Niki holte Punkt für Punkt auf und kam auf ein 3:5 heran. Immer besser in Form, warf er den Tschechen mit einer Supertechnik zu Boden und konterte gleich nach (3 Punktewertung). Doch leider zeigte nur ein Kampfrichter auf, bekam keine Wertung und somit verlor er gegen den späteren Europameister. Dadurch war für Niki aber die Hoffnungsrunde frei. Er schlug in der dritten Runde den Deutschen Baitinger mit 5:2, brach sich aber in diesem Kampf das rechte Daumengelenk. Doch Niki biss die Zähne zusammen - ging es im vierten Kampf ja um EM-Bronze. Er fixierte seinen Daumen im Faustschutz und schlug in einem spannenden Kampf den Russen Spiridonov mit 3:0. Damit schrammte er knapp am Gold vorbei, holte Bronze aber leider auch eine Gipshand für die nächsten Wochen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.