13.10.2014, 11:13 Uhr

Trainerablöse bei der HSG

Nikola Milos ist nach der HSG-Pleite in Schwaz schon wieder Geschichte. (Foto: Cescutti)
Es hat sch in den letzten Wochen abgezeichnet - wenn die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach Trainer Nilkola Milos mit seinem Team nicht in die Erfolgsspur zurück findet, wird es für ihn eng werden. Der 36:33 Erfolg seiner Sieben auswärts letzte Woche bei St. Pölten, war scheinbar doch nur ein Strohfeuer - gegen Schwaz setzte es am vergangenen Samstag wieder ein 24:34 Brett. Engagiert begonnen, aber nach 10 Minuten total den Faden verloren und ins offene Messer der Schwazer gelaufen, die unter der hervorragenden Regie von Spielertrainer Kresimir Marakovic das Heft nie mehr aus der Hand gaben und Kolar, Pusterhofer & Co. null Chance ließen. Ohne Uros Paladin (verletzt) angetreten, präsentierte sich die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach nach einigen Umstellungen in der Abwehr schwach und im Angriff total verunsichert. Am Ende stand eine weitere Niederlage für die Weststeirer zu Buche, die gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn mit minus 10 Toren auch noch ziemlich hoch ausgefallen ist. Die besten Torschützen der HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach waren dabei Goran kolar mit sieben Toren und Mislav Nenadic mit 5 Treffern."In entscheidenten Momenten kam von Trainer Milos nichts, was der Mannschaft weiterhelfen könnte - auch schon in den Runden davor. Nur immer mit den Schiedsrichtern zu hadern, aber selber keine Linie ins Spiel bringen können, das war uns auf Dauer zu wenig. Auch die Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner war eher unprofessionell - jetzt mußten wir reagieren," erklärte HSG-Vize Andreas Albrecher. Auf die Frage. wie es denn weitergehen soll antwortet Albrecher. " Vorläufig übernehmen Armin Hrassnig und ich diese Aufgaben einmal bis zur Länderspielpause im November - dann werden wir weitersehen. Unser erstes Ziel muß es jetzt sein, die Mannschaft wieder zu stabilisieren und die große Verunsicherung aus den Köpfen der Spieler zu bringen. Die Mannschaft hat Qualität und in der Rückrunde müssen fast alle unmittelbaren Gegner von uns in die Weststeiermark kommen, da ist noch einiges drinnen." Bereits am kommenden Samstag kommt mit Hard einer der "Großen" der Liga als Gegner in die Weststeiermark - Anpfiff in der Sporthalle Bärnbach ist 19:00 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.