13.11.2017, 10:43 Uhr

Voitsberg beendet verspätet den Herbst

Für Franz Rössl und die Voitsberger setzte es in Fürstenfeld die dritte Saisonniederlage. (Foto: Franz Taucher)

Zu wenig, zu spät: So könnte man das letzte Spiel des ASK Voitsberg vor der Winterpause in Fürstenfeld bezeichnen.

Bei freiem Eintritt ließen sich rund 800 Zuseher ein echtes Schlagerspiel als zusätzliches Zuckerl der Herbstrunde nicht entgehen: Während die restliche Landesliga bereits in die verdiente Winterpause gestartet war, musste der ASK Voitsberg beim SK Fürstenfeld noch einmal ran. Vor drei Wochen war das Topspiel noch dem starken Nebel im Fürstenfelder Stadion zum Opfer gefallen. Und ich Nachtragsspiel der 13. Runde sah es auch nach tiefstem Herbst aus. An einem düsteren Samstagnachmittag und auf einem etwas unebenen Platz musste Trainer Christian Zach u.a. auf Grassl und Caculovic verzichten, die zuletzt beide einen Platzverweis gesehen hatten. Dazu kam noch die mentale Aufgabe, die abgebrochene Erstaustragung aus dem Hinterkopf zu bekommen. Dort hatten die Voitsberger ja früh die Führung erzielt und weitere gute Chancen erspielt, bevor das Spiel abgebrochen worden war. Im Nachtrag war es viel schwerer durch die Defensive zu kommen, auch durch jene der Voitsberger, die trotz der Umstellung in der ersten Halbzeit einen sicheren Job machte. Die besten Möglichkeiten gehörten durch Brauneis und Hiden den Gästen, der Torerfolg blieb aber aus.

Beslic trifft auch gegen Voitsberg

Mit der zweiten Hälfte drehte sich das Spiel jedoch komplett. Goger, Glaser, Siemmeister und Beslic vergaben nach der Reihe tolle Einschussmöglichkeiten für die Fürstenfelder. Voitsberg konnte in dieser Phase nur wenig entgegensetzen und nach 72 Minuten schlug dann Domagoj Beslic als eiskalter Torjäger natürlich zu. Der Topscorer der Liga erzielte per Kopf sein 18. Saisontor. ASK-Goalie Markus Hiebler war beim Ball an die Innenstange zwar noch dran, konnte den Rückstand aber nicht verhindern. Nicht wirklich eine Schande für die Voitsberger: In der laufenden Saison gab es nur drei Landesliga-Teams, die von Beslic kein Tor eingeschenkt bekamen. In Fürstenfeld zu verlieren ist eigentlich auch keine Schande, der ehemalige Tabellenführer erlitt erst eine Heimniederlage. Daran konnte in den letzten Minuten auch Voitsberg nichts mehr ändern. Nach vorne ging nichts mehr, die dritte Niederlage der Saison für den ASK war mit 0:1 besiegelt.

Rückstand wächst

Am Ende der Herbstsaison stehen die Voitsberger damit "nur" auf Platz fünf der Tabelle. Alle drei Niederlagen (gleich viele wie Fürstenfeld oder der GAK) kamen gegen drei absolute Topteams der Liga, aber gegen die "Kleinen" ließ der ASK zu viele Punkte liegen. Mit fünf Unentschieden reicht's heuer in dieser starken Landesliga nicht für die ganz vorderen Plätze. Der Rückstand auf die Fürstenfelder wuchs mit der Niederlage auf acht Punkte an, auf Herbstmeister St. Anna fehlen schon neun Zähler. Man darf mit Spannung beobachten, was sich im Winter bei den verschiedenen Vereinen tun wird. Dann könnten einige Teams noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden, eine interessante Rückrund ist jedenfalls garantiert. Der ASK muss am 9. März zum Frühjahrsstart gleich wieder auswärts in Wildon ran, eine Woche später wartet das erste Heimspiel gegen Liezen, dann der GAK.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.