05.02.2018, 14:48 Uhr

Pfeiffer Bauplanungs GmbH ist insolvent

Als Folge der Insolvenz der Hallenbau Pfeiffer GmbH ist nun auch die Pfeiffer Bauplanungs GmbH insolvent. (Foto: Lederer)

Die vorjährige Insolvenz der Hallenbau Pfeiffer GmbH zieht weitere Kreise.

Am Montag Nachmittag informierte der Kreditschutzverband "KSV 1870", dass über das Vermögen des Unternehmens Pfeiffer Bauplanungs GmbH im Gewerbepark Krottendorf-Gaisfeld ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung am Landesgericht Graz eröffnet wurde. Zum Insolvenzverwalter wurde Kapp & Partner Rechtsanwälte mit Mario Kapp aus Graz bestellt. Betroffen sind rund 40 Dienstnehmer und 57 Gläubiger. Der Sanierungsplan sieht vor, dass die Insolvenzgläubiger eine Quote von 30%, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplans erhalten.

Komplizierte Sache

Der Grund der Insolvenz ist kompliziert. Vor einem Jahr musste die Hallenbau Pfeiffer GmbH, die ebenfalls im Besitz von Claus Pfeiffer war, Insolvenz anmelden. Nach wenigen Tagen wurde das Sanierungsverfahren geschlossen. Die Arbeiterkammer begann danach einen Musterprozess gegen Hallenbau Pfeiffer, weil ein Großteil der Dienstnehmer von der Pfeiffer Bauplanung übernommen worden wäre.
Bruno Sundl, Leiter der Abteilung Insolvenz in der Arbeiterkammer Steiermark, wehrt sich gegen die Darstellung, dass ein Prozess mit der Arbeiterkammer schuld an der Misere wäre. "Wir mussten schon von Gesetz wegen handeln, denn wir sehen die Anstellung der betroffenen Mitarbeiter als Betriebsübergang von der Hallenbau Pfeiffer GmbH auf die Pfeiffer Bauplanungs GmbH. Daher führen wir seit einem Jahr einen Musterprozess, um diese Frage zu klären. Sollte es ein Betriebsübergang sein, zahlt der Insolvenzfonds keine Gehälter. Die Gefahr für die Dienstnehmer war, zwischen zwei Stühlen durchzufallen und daher haben sie mit uns diese Klage angestrengt, um Rechtssicherheit zu erhalten. Für die Dienstnehmer geht es um über 500.000 Euro."

Insolvenzverwalter entscheidet

Eine Tagsatzung wäre noch ausständig, da muss nun der Insolvenzverwalter entscheiden, ob der Prozess zu Ende geführt wird. Der Streitwert beträgt insgesamt rund 800.000 Euro und führte jetzt zum Liquiditäts-Engpass.
Laut KSV 1870  - auf Basis der Informationen der Pfeiffer Bauplanungs GmbH liegen verbindliche Kundenaufträge im Umfang von 900.000 Euro vor.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.