„Die tanzende Juppe“ in Wien
Motto des diesjährigen „Ländle Balls“

Rund 800 Ballgäste schwebten über das Tanzparkett des Palais Ferstel
6Bilder
  • Rund 800 Ballgäste schwebten über das Tanzparkett des Palais Ferstel
  • Foto: Verein der Vorarlberger in Wien
  • hochgeladen von Christian Marold

Rund 800 Ballgäste schwebten über das Tanzparkett des Palais Ferstel

Der diesjährige „Ball der Vorarlberger“ begeisterte auch heuer wieder rund
800 Gäste aus Wien und Vorarlberg. In alter, langjähriger Tradition fand der „Ländle Ball“ im Palais Ferstel statt und wurde mit einer klassischen Polonaise unter der Leitung von Thomas Schäfer-Elmayer eröffnet. Das erste Mal führte Lisbeth Bischoff durch den glamourösen Abend. „Die tanzende Juppe“, unter diesem Motto luden der Verein der Vorarlberger in Wien und der Bregenzerwald zum diesjährigen „Ländle Ball“ in Wien. Ein abwechslungsreiches Ball-Programm erwartet auch heuer wieder Vorarlberger und (Wahl-)Wiener in gewohnter Tradition im eleganten Palais Ferstel. Es wurde viel getanzt, viel gefeiert und im Dialekt gesprochen.
Mit einer klassischen Polonaise, angeleitet von Thomas Schäfer-Elmayer, der seine Schulzeit in Vorarlberg verbrachte, ging die Balleröffnung über die Bühne. Nächster tänzerischer Höhepunkt war die bei Wiener Bällen überaus beliebte Mitternachtsquadrille, an der nahezu die Hälfte der Ballgäste teilnahm.

Die Dornbirnerin Lisbeth Bischoff, bekannt als Adels- und Königshaus-Berichterstatterin des ORF, moderierte zum ersten Mal den „Ländle Ball“ – somit zog noch mehr Glamour in die Prunksäle des Palais Ferstel ein.
Für die stimmige Musik sorgten das Ballorchester unter der Leitung von Wang-Yu Ko und die Tanzband „Housemusik“, die den Arkadenhof des Palais Ferstel in eine Disco verwandelte und um Mitternacht mit einer Show-Einlage überraschte.

Als Ballgeschenk gab es für die Damen „Wiener Seife“ – die traditionsreiche Manufaktur führt seit über zehn Jahren Sonja Baldauf, die aus Doren im Bregenzerwald stammt. Die Herren freuten sich über ein Souvenir der Brauerei Egg.

„Ich bin begeistert, dass wieder so viele unserer Einladung zum Ball gefolgt sind. Ein Team des Vereins der Vorarlberger in Wien ist seit Wochen mit der Organisation rund um den Ball voll im Einsatz. Dieser hat sich wirklich gelohnt, wenn man die vielen Ballbesucher sieht, die sich wohlfühlen und den Ball genießen. Der Ball ist der gesellschaftliche Höhepunkt in unserem Vereinsprogramm und der jährliche Treffpunkt, um Bekannte wiederzusehen und mit ihnen auch im Dialekt zu plaudern“, freut sich Ulrike Willam-Kinz, Obfrau des Vereins der Vorarlberger in Wien.

Viele prominente Gäste ließen sich den Ball nicht entgehen:
Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser; Ehrenmitglied, Abgeordneter zum Nationalrat und Generalsekretär Wirtschaftskammer Karlheinz Kopf; Abgeordneter zum Nationalrat Mag. Gerald Loacker; Abgeordnete zum Nationalrat MSc Claudia Gamon; Abgeordneter zum Nationalrat Norbert Sieber; Martina Rüscher, Vizepräsidentin des Vorarlberger Landtags; Guido Flatz, Obmann der Region Bregenzerwald; Sabine Scheffknecht, Landtagsabgeordnete Vorarlberg; Erich Schwärzler, ehemaliger Landesrat; Indra Collini, Abgeordnet zum NÖ Landtag; Markus Ornig, Abgeordeneter zum Wiener Landtag; Dr. Andreas Köb, Ehrenobmann des Vereins der Vorarlberger in Wien; Markus Kopf, Fluglinie People's; Dr. Johannes Hefel und Wilfried Amann, Vorstände Hypo Vorarlberg; Gernot Mandler, Dornbirner Sparkasse; Martin Gruber vom Aktionstheater, u.v.m.

Autor:

Christian Marold aus Feldkirch

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen