Regierungsprogramm für die Jahre 2019 bis 2024
Zusammenarbeit für ein chancenreiches und nachhaltiges Land

LH Wallner und LR Rauch präsentierten Regierungsprogramm für die Jahre 2019 bis 2024
  • LH Wallner und LR Rauch präsentierten Regierungsprogramm für die Jahre 2019 bis 2024
  • Foto: A. Serra
  • hochgeladen von Christian Marold

LH Wallner und LR Rauch präsentierten Regierungsprogramm für die Jahre 2019 bis 2024

„Unser Vorarlberg – chancenreich und nachhaltig“, so lautet das zentrale Motto des Arbeitsübereinkommens der künftigen Landesregierung für die Jahre 2019 bis 2024. Die Spitzen der Koalitionspartner, Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Johannes Rauch, präsentierten am Dienstag, 5. November, im Landhaus die Schwerpunkte des Programms. Angesichts der vielfältigen Herausforderungen wird eine „neue Qualität der Zusammenarbeit“ angestrebt – eine breite Kooperation über Zuständigkeiten und Ressortgrenzen hinweg, um in allen Sachbereichen einen fairen Ausgleich der Interessen zu erzielen und einen gemeinsamen Weg zu finden.

„Es geht nur miteinander“

, so Wallner und Rauch.

Die Regierungspartner sehen große Aufgaben vor sich liegen: Die Digitalisierung stellt das bestehende Modell von Arbeit und Wirtschaft auf den Prüfstand. Die Klimakrise erfordert einen grundlegenden Wandel in allen Bereichen der Gesellschaft. Das Älterwerden der Bevölkerung erfordert enorme Ressourcen in den Bereichen Gesundheit und Soziales. All das verlange nach intensivster Zusammenarbeit, nach einer Standortoffensive, Bildung und Fachkräfteausbildung auf allen Ebenen sowie nach einem breit aufgestellten Dialog zwischen Wirtschaft und Umwelt, betonten Wallner und Rauch. Breite Kooperation sei innerhalb der schwarz-grünen Landesregierung, aber auch in der Gesellschaft gefragt.

Dieser Geist der Zusammenarbeit prägt etwa die Bemühungen, Vorarlberg zum chancenreichsten Land für Kinder zu machen. Hier bedarf es einer Vielzahl von Maßnahmen aus den Bereichen Gesundheit, Familie, Kinderbetreuung und Bildung. Konkret plant die Landesregierung u.a. den Ausbau des Programms „Vorarlberg lässt kein Kind zurück“, die Umsetzung des Projekts „Gesund aufwachsen in Vorarlberg“, ein möglichst breites Angebot an Geldleistungen und Kinderbetreuung sowie den weiteren Ausbau ganztägiger Schulformen.

Ein zentrales Anliegen ist es, Wirtschaft, Umwelt und Klimaschutz nicht als Gegensätze zu betrachten. Im Regierungsprogramm wird betont, dass eine gesunde Umwelt und der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen Voraussetzung für eine langfristig stabile wirtschaftliche und soziale Entwicklung sind. Deshalb soll als eine der ersten Maßnahmen ein „Strategiedialog Wirtschaft & Umwelt“ etabliert werden, in dem Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsam eine Strategie für die Zukunft erarbeiten. Ziel ist auch, die Marktpotenziale bei der Entwicklung und Einführung von Umwelttechnologien für die Vorarlberger Unternehmen zu nützen.

Weitere Arbeitsschwerpunkte der Landesregierung sind bzw. bleiben die Fachkräfteausbildung, der Klimaschutz und die Klimawandelanpassung, die Etablierung eines Campus der Innovation und eines Campus der Regionalität sowie die Bereiche Gesundheit und Pflege, die Fortsetzung der Wohnbauoffensive und die nötige Vorsorge, damit Vorarlberg auch in Zukunft eine der sichersten Regionen weltweit bleibt.

Autor:

Christian Marold aus Feldkirch

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.