Diese Namen sind Hits!

S(uper)I(ntelligentes)D(rogen)O(pfer): Er fand seinen Familiennamen un-Würdig.
3Bilder
  • S(uper)I(ntelligentes)D(rogen)O(pfer): Er fand seinen Familiennamen un-Würdig.
  • Foto: Universal
  • hochgeladen von Peter Zezula

Bei Viktor Gernots Weihnachtsshows war es der Running Gag: „Mein richtiger Name ist Gernot Jedlicka. Das passt heute sehr gut, denn das heißt übersetzt Tannenbäumchen.“

Vielen Promis ebneten erst ihre Künstlernamen den Weg zum Erfolg. Der kleine Andi Lang malträtierte bereits als Bub die Pianotasten. Als Hommage an Jerry Lee Lewis („Great Balls of Fire“) nennt er sich seit den 80er-Jahren Andy Lee Lang.

Als Martha Bohdal geboren, dann als Butbul verheiratet, wurde erst sehr spät eine Jazz Gitti und der in Vergessenheit geratene „Starmania“-Teilnehmer Tom Neuwirth blühte im vergangenen Jahr als schräge Conchita Wurst auf.

Schon etwas von Paul Würdig gehört? Sicher! Jedoch unter seinem jetzigen Pseudonym Sido.

Keinen großen Namen wollte sich die Schauspielerin Nina Blum zulegen, mehr einen vom Polit-Papa Wolfgang Schüssel (Ex-Bundeskanzler) unabhängigen.

Weitere Austro-Größen mit klingenden Namen: Falco (Hans Hölzel), Waterloo (Hans Kreuzmayr), Mo (Günter Mokesch), Niddl (Anna Ritzl), der Rapper Repko (Michael Kevin Repkowsky) und Magier Tony Rei (Anton Reisner).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen