Internationales Hilfsprojekt
Christine Fenböck hilft Kindern in Uganda

Hilfe für Uganda: Christine Fenböck (3.v.r.) hat den Verein "Helping Hands Family" ins Leben gerufen.
16Bilder
  • Hilfe für Uganda: Christine Fenböck (3.v.r.) hat den Verein "Helping Hands Family" ins Leben gerufen.
  • Foto: Christine Fenböck
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

Die frühere Kinderkrankenschwester Christine Fenböck hat in Ssumbwe Schulen und eine Krankenstation gebaut.

WÄHRING. Begonnen hat Christine Fenböck ihr Engagement im Jahr 1999. Es erreichte sie ein Brief von Christine Nambi aus Uganda mit der Bitte um Hilfe. Die Eltern der damals 16-Jährigen waren an Aids gestorben und sie musste sich um vier kleinere Geschwister kümmern. "Ich sah dies als Zeichen Gottes und habe den Wink verstanden, dass ich den Waisenkindern dort unbedingt helfen muss", so die pensionierte Kinderkrankenschwester. Bei einer ersten Reise nach Afrika traf sie auf Bischof Stephen Mulungi, der ab sofort ihr Verbündeter vor Ort war. Schnell war Fenböck klar, dass es in Ssumbwe viel zu tun gab und so startete sie 2013 ein erstes Schulprojekt für Kinder, das großen Zuspruch fand.

Schule gebaut

Nur zwei Jahre später erfolgte der Spatenstich für ein weiteres, mehrstöckiges Schulgebäude, das in Etappen gebaut und 2019 fertiggestellt wurde. "Dazu wurden auch eine neue Schulküche, eine Bibliothek und ein Brunnen errichtet. Die Ziegel wurden vor Ort mit der Hand gefertigt und gebrannt", erzählt die Währingerin. Der Unterricht für die Kleinen beginnt bereits um 6 Uhr früh und endet gegen 20 Uhr. "Jedes Kind bekommt zum Schulstart eine Kiste mit Utensilien für den Unterricht sowie neue Schuhe", sagt Fenböck stolz. Die Bildungseinrichtung zählt mittlerweile zu den besten des Landes.

Parallel dazu wurde auch der Bau einer Klinik in Angriff genommen, die mittlerweile ebenfalls in Betrieb ist. Zwei Ärzte und eine Hebamme kümmern sich um die Bevölkerung von Ssumbwe. Auch ein eigener Krankenwagen wurde von "Helping Hands Family" angeschafft und leistet seither gute Dienste.

Fenböck selbst reist einmal pro Jahr nach Uganda, um dort mehrere Wochen ihre Projekte zu betreuen. Die restliche Arbeit vor Ort übernimmt der Bischof Stephen Mulungi, ein Einheimischer. Bei den Arbeiten in ihrer Heimat wird sie von ihrem Ehemann tatkräftig unterstützt. "Aber auch freiwillige Helfer sind gerne gesehen, die mit ihrem Wissen und Einsatz in Uganda persönlich etwas für die Menschen beitragen wollen", so die 62-Jährige.

Preis der Vereinten Nationen

Für ihre jahrelange Arbeit in Uganda wurde Fenböck im Vorjahr mit dem "Women’s Guild Grant Award" der Vereinten Nationen ausgezeichnet. "Aber meine Arbeit geht weiter. Ich bin dort noch nicht fertig", sagt die Währingerin sichtlich entschlossen.

Zur Sache: 
Der Verein "Helping Hands Family" ist in der Hildebrandgasse 28 untergebracht. Spenden sind unter dem Spendenkonto "Schelhammer & Schattera, IBAN: AT 671 919 000 000 267 500, BIC: BSSWATWW erbeten.

Mehr Infos unter www.helpinghandsfamily.org

Autor:

Thomas Netopilik aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen