Evangelisches Krankenhauses seit Jahren auf Expansionskurs

Bilden die neue Geschäftsführung im Evangelischen Krankenhaus: Mark Feder und Michael Entleitner (li.).
  • Bilden die neue Geschäftsführung im Evangelischen Krankenhaus: Mark Feder und Michael Entleitner (li.).
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

WIEN. Nachdem der mittlerweile 81-jährige Peter Munk die Geschicke des Evangelischen Spitals in den vergangenen 30 Jahren geleitet hat, sind nun seine Nachfolger Mark Feder und Michael Entleitner am Ruder. Das Haus steht wirtschaftlich top da. Alleine die Zahl der Arbeitsplätze ist in den letzten zehn Jahren um mehr als 100 angestiegen. Derzeit sind 583 Mitarbeiter im Evangelischen Krankenhaus beschäftigt. "Wir sind sehr familienfreundlich und fördern den Wiedereinstieg. 200 unserer Mitarbeiter haben Kinder zwischen null und 14 Jahren", sagt Michael Entleitner. Zur Zeit sind rund 180 Mitarbeiter in verschiedenen Teilzeitmodellen im Spital angestellt. "Wir haben viele Stammpatienten. Die freuen sich, wenn sie immer wieder von denselben Mitarbeitern betreut werden", so Entleitner.

Etwa 15 Prozent aller Angestellten kommen aus Währing. Im Spital gibt es auch einen kleinen Betriebskindergarten, der 20 Betreuungsplätze bietet. Dieser kann auch öffentlich von den Anrainern genutzt werden. Derzeit sind vier Plätze zu vergeben.

Pro Jahr kommen 15.000 Patienten ins Währinger Spital und 9.000 Operationen werden durchgeführt. Besonders oft werden Operationen im orthopädischen Bereich gemacht. Spitzenreiter sind Eingriffe an Schulter, Hüfte oder Knie.

Tagesklinik am Plan

Die beiden neuen Geschäftsführer tüfteln gerade am Projekt Tagesklinik. "Die Patienten kommen morgens ins Haus, haben einen kleinen operativen Eingriff und können am Abend wieder zu Hause sein. Dieser Service wird immer mehr gefordert, da die Patienten nur mehr ganz kurz im Krankenstand sein möchten", sagt Feder. Diese Variante wird im Endausbau auch mehr Personal benötigen und das Spital wird bei Mitarbeitern wieder aufstocken müssen. "Das ist ein ständiger Prozess. Wir suchen eigentlich immer nach neuen Mitarbeitern. Nicht nur im Pflegebereich", sagt Mark Feder.

Neben 80 fixen Ärzten und rund 20 Ausbildungsärzten sind auch an die 300 Wahlärzte im Evangelischen Spital ansässig. Diese kommen mit ihren Patienten in die Klinik und operieren und betreuen sie persönlich. "Auch das ist ein großes Plus unseres Hauses. Mit unserer Flexibilität unterscheiden wir uns ganz klar von anderen Spitälern", so der neue Geschäftsführer.

Zur Sache

Das Evangelische Krankenhaus Währing befindet sich in der Hans-Sachs-Straße 10-12. Mehr Infos zu den freien Stellen gibt es online unter www.ekhwien.at/jobs

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen