Bus 42A
Geplante Route durchs Wohngebiet wurde auf Eis gelegt

Vor der Sondersitzung protestierten die Bürger.
9Bilder
  • Vor der Sondersitzung protestierten die Bürger.
  • Foto: Markus Spitzauer
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

Die Diskussion um die neue Route des 42A durch die Schöffel- und Salierigasse in Gersthof fand ihren Höhepunkt in der von Neos einberufenen Sondersitzung des Bezirksparlaments.

WÄHRING. Vor dem Pfarrsaal St. Gertrud, wo die Sitzung aufgrund der Abstandsregelungen durchgeführt wurde, äußerten dutzende Bürger ihren Unmut gegen die Pläne. Die Bürgerinitiative "Lebensqualität 18" überreichte Bezirkschefin Silvia Nossek (Grüne) mehr als 1.000 Unterschriften gegen das Vorhaben.

Auch im Plenarsaal gab es großen Widerstand gegen die Route und ÖVP, SPÖ, FPÖ und Neos lehnten die vorgestellte Trasse ab. "Eine Lösung, die es allen recht macht, wird es nie geben. Wir nehmen die Bedenken der Anrainer ernst, es braucht entsprechende Begleitmaßnahmen und auch einen baldigen E-Bus-Betrieb. Man kann sich um eine Entscheidung nicht herumdrücken, wenn es eine Lösung geben soll", so der grüne Klubobmann Marcel Kneuer. Die bei der Sitzung anwesenden Bewohner des Schafbergs mussten enttäuscht zur Kenntnis nehmen, dass die Oppositionsparteien die so nahe Lösung gefährden. "Nach Jahrzehnten liegt jetzt eine Lösung auf dem Tisch. Ich hoffe sehr, dass die Wiener Linien und Stadträtin Ulli Sima am Kurs der Öffi-Verbesserung festhalten", meint Nossek.

In ihrer Hartnäckigkeit bestätigt fühlen sich die Oppositionsparteien. "Der 42A wird zumindest weitere zwei Jahre auf der bisherigen Strecke fahren. Die Wiener Linien wären nun bereit zu einer geänderten Streckenführung über die Gersthofer Straße und die Simonygasse. Leider stimmen die Grünen in Währing dem derzeit nicht zu", sagt SPÖ-Klubobmann Andreas Höferl.

Dementi der Wiener Linien

Die geänderte Streckenführung wird allerdings von den Wiener Linien nicht bestätigt. "Wir können zurzeit inhaltlich nichts sagen, da der politische Diskussionsprozess noch im Gange ist", erklärt Daniel Amann, Pressesprecher der Wiener Linien.

Froh über die Absage ist man auch bei der ÖVP. "Die demokratisch beschlossenen Anträge gehen nun an die zuständigen Stadträtinnen Hebein und Sima, die hoffentlich die entsprechenden und vernünftigen weiteren Schritte rasch veranlassen werden", zeigt sich Spitzenkandidatin Kasia Greco erfreut.

Die FPÖ wiederum sieht nun die Chance auf die von ihnen vorgeschlagene Route via Gersthofer Straße, Gentzgasse und über das Gersthofer Platzl wieder in die Gersthofer Straße mit einer Doppelhaltestelle beim Bipa. "Diese Route sollte erneut evaluiert werden", meint Klubobmann Georg Köckeis (FPÖ).

Zufrieden sind auch Neos, die die Sondersitzung gefordert haben. "Was es braucht, ist ein neuer Planungsprozess, der auch alternative Routen einbezieht", so Neos-Klubobmann Wilfried Lepuschitz.

Peter Szokol von "Lebensqualität 18" hofft auf eine Lösung durch die Stadtregierung, zeigt sich aber enttäuscht: "Leider ist es nicht gelungen, Bezirkschefin Nossek zu bewegen, vor die – durch Securitys bewachte – Tür zu den Währinger Bürgern zu treten und uns mit Respekt zu begegnen."

Newsletter Anmeldung!

7 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen