"Kekswerkstatt Zuckerkringel"
Gruseliges für die kleinen Halloween-Fans

Für Halloween: Doris Shanker bäckt gruselige Kekse.
4Bilder
  • Für Halloween: Doris Shanker bäckt gruselige Kekse.
  • Foto: Wolfgang Unger
  • hochgeladen von Wolfgang Unger

Die "Kekswerkstatt Zuckerkringel" in der Gentzgasse 127 lädt Kinder zum etwas anderen Backen ein.

WÄHRING. Halloween, das Gruselfest für Groß und Klein, steht vor der Tür und erfreut sich wie immer großer Beliebtheit. Am 31. Oktober bitten wieder Gruppen geschminkter Kinder und Jugendlicher während ihrer Streifzüge um "Süßes oder Saures". Doch auch die Kleinsten der Kleinen haben den Wunsch, diesem gruseligen Treiben beizuwohnen, es sollte aber nicht allzu schaurig dabei zugehen.

Dazu ließ sich Doris Shanker, die Betreiberin der "Kekswerkstatt Zuckerkringel" in der Gentzgasse 127, etwas Besonderes einfallen. Die Mutter dreier Kinder und leidenschaftliche Keks- und Kuchenbäckerin hatte schon immer eine Affinität zu Geschichten und Märchen. Der Zwerg Karl Zuckerkringel ist fester Bestandteil in ihrem Lokal. "Gleich beim Eingang gibt es ein kleines Türchen, das den Kindern den Eingang ins Reich des kleinen Mannes veranschaulichen soll", sagt Shanker.

Backen nach Herzenslust

Am 31. Oktober können die jungen Gäste in der Kekswerkstatt nach Herzenslust Backen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. "Gemeinsam wollen wir magische Zauberkekse herstellen", so die Währingerin. "Kinder sind sehr fantasievoll, man kann sie für so manches begeistern, was bei uns Erwachsenen kaum Beachtung findet", so Martin Stürzer, der Shanker bei Projekten immer helfend zur Seite steht. Sind die Kekse erstmal geformt und ausgestochen, kümmert sie sich um das Backen. "So bleibt für Martin jede Menge Zeit, um mit den Vorschulkindern in den Türkenschanzpark aufzubrechen", erklärt sie.

Gruselpfad im Park

Verkleidet und geschminkt wandern die kleinen Gespenster zu geheimnisvollen Plätzen, beobachten Fledermäuse, Eulen oder den ein oder anderen Fuchs. Rätselhafte Geschichten und sagenumwobene Erzählungen begleiten den Gruselpfad, sorgen für Spannung und Spaß im Tross der kleinen Geister, bis sie schließlich in die Kekswerkstatt zurückkehren, um ihre fertiggebackenen Gruselkekse mit großen Augen in Empfang zu nehmen.
Eine entzückende Idee, die sich die beiden "Zuckerkringler" einfallen ließen. Sie wollen den Kindern damit ein unvergessliches Erlebnis bereiten und ihnen den Ursprung dieses alten, keltischen Brauchs näherbringen.

Zur Sache
Die "Kekswerkstatt Zuckerkringel" ist in der Gentzgasse 127. Zu Halloween können Kinder am 31. Oktober zwischen 14 und 17 Uhr gruselige Kekse backen. Kosten für Materialien und Kostüm: 37 Euro. Anmeldung und mehr Infos unter 0676/65 51 615.

Autor:

Wolfgang Unger aus Leopoldstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.