Citizen Science
Mitmachen bei "Österreich forscht"

Beim Projekt "Visible Science" wird das soziale System der Vögel mit Hilfe der App "Forschen im Almtal" erforscht.
2Bilder
  • Beim Projekt "Visible Science" wird das soziale System der Vögel mit Hilfe der App "Forschen im Almtal" erforscht.
  • Foto: KLF für Verhaltens- und Kognitionsbiologie
  • hochgeladen von Naz Kücüktekin

Bei "Citizen Science" kann man auch ohne Vorkenntnisse an wissenschaftlichen Projekten teilnehmen.

WÄHRING. Jahrelang die Schul-und Universitätsbank drücken, Tag und Nacht lernen, um sich Wissen in einem spezifischen Bereich anzueignen – so sieht sicher der Werdegang der meisten Forscher heutzutage aus. Aber forschen geht auch ohne Titel. "Citizen Science", zu deutsch Bürgerforschung, macht es möglich.

Studien oder Projekte sind manchmal nämlich so umfangreich, dass die Forscher Hilfe von Bürgern brauchen. Bei der "offenen Wissenschaft" werden dann Freiwillige auch ohne Vorkenntnisse, quasi Amateur-Forscher, miteinbezogen. "'Citizen Science' ist eigentlich nichts Neues. Die Methode gibt’s schon seit den 90ern", erzählt Forscher Daniel Dörler von der Universität für Bodenkultur (BOKU). Zusammen mit seinem Kollegen Florian Heigl gründete er 2014 "Österreich forscht". Die Plattform erleichtert es Projekten und Forschern, sich mit interessierten Bürgern zu vernetzen und schafft so die Möglichkeit für "Citizen Science".

Not macht kreativ

Auf die Idee kamen die beiden Forscher aus einer Notwendigkeit heraus. "Ursprung ist das Projekt 'Road Killer' aus dem Jahr 2013, bei dem wir Daten von durch Autos getöteten Tieren erhoben", so Florian Heigl.

Relativ schnell kamen die Forscher aber dann darauf, dass es mehr als zwei Menschen braucht, um das Projekt auch wirklich umsetzen zu können. "Wir haben dann eine App ins Leben gerufen, wo uns Menschen ganz einfach per Smartphone über tote Tiere auf der Straße informieren konnten", erklären die Forscher. Das Ganze funktionierte so gut, dass die beiden beschlossen, mehr daraus zu machen.

60 Projekte zur Auswahl

"Zurzeit haben wir 60 aktive Projekte. Zehn wurden im Laufe der letzten Jahre schon abgeschlossen", sagt Heigl. Die Bandbreite der Projekte ist dabei sehr groß. Zwar wird die Plattform von der BOKU finanziert, aber mitmachen können alle Institutionen, welche die Qualitätskriterien der Plattform erfüllen. "Es muss natürlich wissenschaftlich relevant sein", betont Dörler.

So können am Forschen Interessierte zum Beispiel der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik dabei helfen, die Auswirkungen des Klimawandels besser zu verstehen oder beim Projekt der Medizinischen Universität mitmachen und das für Allergiker unangenehme Ragweed melden.

Österreich ist ganz vorne mit dabei

Einen jährlichen "Österreich forscht - Citizen Science"-Kongress, bei dem Forscher und Institutionen aus der ganzen Welt zusammentreffen, gibt es auch. "Es ist der einzige deutschsprachige Kongress. Also Österreich muss sich beim Thema 'Citizen Science' definitiv nicht verstecken, da sind wir ganz vorne mit dabei", sagen die beiden Forscher Dörler und Heigl.

Beim Projekt "Visible Science" wird das soziale System der Vögel mit Hilfe der App "Forschen im Almtal" erforscht.
Die Gründer: Daniel Dörler (l.) und Florian Heigl (r.).

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Das Rockstar-Menü beinhaltet als Welcome Drink ein Glas Sekt, einen Appetizer, ein Hauptgericht und ein Dessert. Softdrinks und 2 Gläser Wein/Bier sind inklusive.
3 4 2

Newsletter abonnieren und gewinnen
Rockstar Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna zu gewinnen!

Und außerdem verlosen wir noch einen Sennheiser CX 350BT Bluetooth In-Ear-Kopfhörer für all unsere Newsletter-Abonnenten! Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 25.09.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen