11.09.2014, 00:00 Uhr

Entzündliche Darmerkrankungen oft zu spät erkannt

(Foto: Foto: Archiv)
(skl). Etwa 80.000 Österreicher leiden unter einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED), Tendenz steigend. Grundsätzlich kann es jeden treffen, so der Grazer Gastroenterologe Prof. Dr. Wolfgang Petritsch: „Die Erkrankung bricht meist zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr aus.“ Allerdings vergehen oft Jahre, bis die Diagnose Morbus Crohn (MC) oder Colitis ulcerosa (CU) – die zwei häufigsten Formen – feststeht. So gaben bei der CED-Patientenbefragung, an der über 100 Personen teilnahmen, 30 Prozent der MC- und 31 Prozent der CU-Betroffenen an, dass es mehr als ein Jahr dauerte, bis die Erkrankung bei ihnen diagnostiziert wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.