15.05.2017, 08:55 Uhr

Neuer Radweg: Sommerbaustelle auf der Lidlgasse und Gersthofer Straße

Baustellen in der Lidlgasse und der Gersthofer Straße werden zu Verkehrsbehinderungen führen (Symbolbild). (Foto: bz-Archiv)

Jetzt heißt es Nerven bewahren: Die vielbefahrene Achse Lidlgasse-Gersthofer Straße wird diesen Sommer zur Baustelle. Aber des einen Leid ist des anderen Freud: Gebaut wird ein Radweg, der diese für Radler bisher sehr unattraktive Strecke erschließt.

HERNALS/WÄHRING. Im Juli und August wird gebaut: Die Gersthofer Straße bekommt zwischen der Lidlbrücke und der Kreuzgassenbrücke einen Radweg. Die Strecke ist Teil des Hauptradverkehrsnetzes von Wien. Der Ausbau wird als vorrangig angesehen.

Die Baustelle wird sicher zu Verkehrsbehinderungen führen. Es wird aber laut der für Straßenbau zuständigen Magistratsabteilung 28 (MA 28) voraussichtlich zu keinen Totalsperren kommen, zeitweise wird es aber wohl Sperren in einer Fahrtrichtung geben. Wann diese passieren werden und wie umgeleitet wird, darüber wird noch verhandelt.

Schneller als gedacht

"Ursprünglich war der Radweg von der Lidlbrücke bis zum Gersthofer Platzl für den Sommer 2018 vorgesehen", so Bezirksvorsteherin Silvia Nossek (Grüne). "Aber heuer ist der Umbau der Wattgasse und der Lidlgasse geplant. Da ist es sinnvoll, dieses Teilstück dranzuhängen." Auch in der Wattgasse ab der Hernalser Hauptstraße und in der Lidlgasse kommen Radwege. "Die Straßenverwaltung ist auf unsere Wünsche eingegangen. Teilweise müssen sich Rad- und Fußgänger den Platz teilen", so Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer (SPÖ).

Die Lidlgasse, die im Moment in beide Fahrtrichtungen zweispurig geführt wird, wird dann für Autofahrer nur noch einspurig sein. In beide Fahrtrichtungen wird ein baulich getrennter Radweg errichtet. Jene, die eine erhöhte Staugefahr auf der Kreuzung Lidlbrücke/Gersthofer Straße befürchten, möchte Nossek beruhigen: "Die Lidlgasse ist dann zwar einspurig, vor der Kreuzung werden aber weiter zwei Spuren geführt: eine zum Geradeausfahren in die Schöffelgasse und eine zum Rechtsabbiegen auf die Gersthofer Straße." Auf der Wattgasse wird in Fahrtrichtung Währing ein Radfahrstreifen errichtet, in Fahrtrichtung Ottakring kommt ein baulich getrennter Radweg.

Ebenfalls in beide Fahrtrichtungen baulich getrenne Radwege bekommt die Gersthofer Straße. Heuer wird aber nur die Seite bis zur Kreuzgasse zur Gänze errichtet. Auf der anderen Seite wird nur einige Meter über die Kreuzung hinausgebaut. Der Rest soll 2018 folgen.

Auf der Gersthofer Straße werden die Fahrspuren verengt, damit die Radwege Platz haben. Diese seien im Moment aber ohnehin überbreit und würden dann eine normale Größe haben, heißt es aus der MA 28. "Ich hoffe, dass die Autos dadurch auch Geschwindigkeit reduzieren, weil man sich dann nicht mehr wie auf einer Schnellstraße fühlt", sagt Nossek.

Der Umbau kostet 1,4 Millionen Euro. Eine knappe Million Euro davon kommt aus dem Zentralbudget der Stadt, die den Bau von Radwegen, die zum Hauptradverkehrsnetz gehören, bezahlt. Der Rest kommt aus dem Hernalser Bezirksbudget, da hauptsächlich der 17. Bezirk betroffen ist.

Gespräche zu Bäumen laufen

Nossek wünscht sich, dass gleichzeitig mit dem Bau des Radweges auch Platz für Bäume auf der innerstädtischen Seite der Gersthofer Straße geschaffen wird. Ob das passieren wird, ist noch nicht sicher. Wenn, dann müsste dafür der Bezirk aufkommen.

Korrektur am 17.5.: Im usprünglichen Artikel war fälschlicherweise angegeben, dass in der Lidlgasse nur auf einer Seite ein baulich getrennter Radweg kommt. Das wurde korrigiert.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.