29.05.2017, 00:00 Uhr

Von Währing nach New York: Theaterproben über Skype

Yarina Gurtner ist Schauspielerin, Dramaturgin, Feldenkrais-Pädagogin und leidenschaftliche Währingerin

Yarina Gurtner vertritt Österreich mit "Emmas Glück" bei einem New Yorker Theaterfestival.

WÄHRING. Yarina Gurtner hat "Emmas Glück", einen Roman von Claudia Schreiber, vor zwei Jahren entdeckt. Eigentlich wollte sie daraus eine szenische Lesung machen, doch aus der Geschichte über eine Frau, die allein und verschuldet auf einem Hof lebt, wurde ein Theaterstück. "Der Text verbindet Krimi, Liebesgeschichte und Menschliches und eignet sich gut für ein Ein-Frau-Stück", sagt sie. Gitarrist Lukas Thöni steuert die Musik bei.

Mit dem Stück hat das Duo bereits in Wien, Linz und Salzburg Erfolge gefeiert. Mit einer übersetzten Version geht es im Juli sogar nach New York. Gurtner nimmt mit "Emma’s Bliss" am Midtown International Theatre Festival, dem ältesten New Yorker Theaterfestival, teil. "Das heißt für mich, den Text vollkommen neu zu lernen. Aber das macht Spaß", so Gurtner.

In New York wird ihr der Schauspieler und Gitarrist Brandon G. Reilly musikalisch zur Seite stehen. Die beiden proben per Skype. "Das funktioniert großartig. Die Chemie hat sofort gepasst." Getroffen haben sich die beiden Künstler bisher nur digital. "Eine Woche vor dem Festival werden wir dann live vor Ort gemeinsam proben. Ich freue mich schon, ihn endlich persönlich kennenzulernen", sagt sie.

Salzburg, Linz und Peru

Yarina Gurtner Vargas kam 1978 im salzburgischen Oberndorf zur Welt. Mit drei Geschwistern, einer peruanischen Mutter und einem Salzburger Vater ist sie zweisprachig aufgewachsen. "Wir sind eine temperamentvolle Familie, besonders die Frauen", lacht sie. Kreativ und wissbegierig sind sie alle. Ihr Vater hat noch mit 70 Jahren das Theologiestudium abgeschlossen. Ihre ersten Rollen hatte Gurtner im Schultheater. Dort wurde auch ihre Leidenschaft geweckt. Sie studierte Schauspiel an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Daneben schnupperte sie Theaterluft auf verschiedenen Bühnen und machte eine Ausbildung zur Feldenkrais-Pädagogin.

"2007 bis 2010 habe ich dann in Peru verbracht. Das war seit Jahren ein ganz großer Wunsch von mir", sagt sie. Dort arbeitete sie an einer Rehaklinik für Suchtpatienten und als Dozentin für Körpertraining für Schauspieler. "Feldenkrais ist eine wunderbare Bewegungsschule und für mich wichtig, um mein Material als Schauspielerin zu warten", sagt sie und zieht den Vergleich zu einem Musiker, der auch sein Instrument stimmen muss.

Zu Hause in Währing

Im Theater des Augenblicks in der Edelhofgasse hat Yarina Gurtner ihre Feldenkrais-Ausbildung gemacht. Seit ihrer Rückkehr aus Peru hat sie an verschiedenen Adressen im 18. Bezirk gewohnt, auch mal bei einer Freundin auf der Couch.

Sie mag den Bezirk: "Er erinnert mich ein bisschen an Salzburg: schön, grün, diskret und zentral. Und außerdem der ideale Bezirk, um zu laufen." Das tut sie mit Leidenschaft. Sie lernt und memoriert ihre Texte sogar beim Laufen, am liebsten im Türkenschanzpark: "Ich bin eine Genussläuferin."

Den Genuss an der Bewegung vermittelt sie auch ihren Feldenkrais-Schülern – ob beim Theater, beim KünstlerInnenservice des AMS oder bei Jugend am Werk, wo sie ebenfalls unterrichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.