Ballett auf den Spuren von Gustav Klimt

Die Mädels warten voller Freude auf Ihren Auftritt.
59Bilder
  • Die Mädels warten voller Freude auf Ihren Auftritt.
  • hochgeladen von Barbara Flicker

WAIDHOFEN. Wien um 1900 war das Zentrum tiefer und nachhaltiger Veränderung. Neue Strömungen in Kunst und Kultur prägen diese Zeit mit Gustav Klimt im Mittelpunkt. Die Frauen beginnen sich ihren Platz im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben zu erobern.
Dies also ist der Rahmen der neuen Ballettproduktion 2019. Gustav Klimt, getanzt von Alena Brunner, die Modedesignerin Emilie Flöge, getanzt von Magdalena Panagl, die Fotografin Madame d`Ora , getanzt von HannahHofmann– sie alle und viele mehr versammeln sich im Salon der berühmten Berta Zuckerkandl unter der Regie und Choreografie von Sabina Kühtreiber und Ihren mehr als 100 SchülerInnen – und einem Schüler. Welche Rolle dabei auch eine „grüne Fee“ spielt, war gänzlich unbekannt. Bis jetzt. Erfahren sie mehr über die ZeitenWENDE – diesmal erstmalig in drei Aufführungen – am Samstag den 30. März 2019 um 18 Uhr, am Samstag den 6.April 2019 um 18 Uhr und am Sonntag den 7. April 2019 um 16 Uhr im Stadtsaal Waidhofen an der Thaya.

Der Kartenverkauf beginnt am 11. März um 8 Uhr im Bürgerservicebüro der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya. Sabina Kühtreiber, Ihre mehr als 100 Mädels und ein Bub der Albert Reiter Musikschule freuen sich auf eine gemeinsame, romantische ZeitenWENDE. Denn wie sagte Ihr Mann Bruno Kühtreiber so schön? "Wir erzahlen Geschichte". Und recht hat er damit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen