Kampf gegen Tierzüchter im Hinterhof

Erwin Schlosser mit Dogge Artos: Den Hund haben seine Frau und er völlig abgemagert vorgefunden. Mittlerweile geht es dem sanften Riesen wieder hervorragend.
  • Erwin Schlosser mit Dogge Artos: Den Hund haben seine Frau und er völlig abgemagert vorgefunden. Mittlerweile geht es dem sanften Riesen wieder hervorragend.
  • hochgeladen von Peter Zellinger

GASTERN. "Ich sage hiermit allen Hinterhofzüchtern den Kampf an!" Erwin Schlosser, Tierschützer aus Gastern hat die Nase voll. Immer wieder landen todkranke oder schwer verhaltensgestörte Hunde und Katzen in seinem Tierheim. Die Chance auf Vermittlung ist beinahe null, wenn die Tiere trotz Betreuung elend an Krankheiten zu Grunde gehen. "Das gibt es leider bei uns immer noch häufig: Die Leute glauben, sie könnten sich mit einer Tierzucht im Hinterhof etwas dazu verdienen. Die züchten nicht aus Tierliebe, sondern aus Profitgier", berichtet Schlosser. Das ist nicht nur verboten, sondern geschieht meist auch auf Kosten der Tiere: "Die Jungen werden viel zu früh hergegeben und sind nachher schwer verhaltensgestört, weil ihnen die Prägungsphase fehlt", berichtet Schlosser. Oder sie sie kommen aufgrund der mangelnden Betreuung durch einen Tierarzt bereits mit tödlichen Krankheiten auf die Welt. Schlosser erinnert in diesem Zusammenhang an die Kastrationspflicht: "Ja, das gilt auch für Katzen auf dem Bauernhof", so der Tierschützer.

Auch mit Hunden macht Schlosser immer wieder schlimme Erfahrung: Um 50 bis 60 Fundhunde kümmert er sich mit seiner Familie und den Unterstützern aus dem Tierschutzverein in Gastern. Oft werden die Tiere ausgesetzt. Tendenz stark steigend. "Über die Ferien holen sich viele Menschen einen Hund, da haben sie und die Kinder mehr Zeit. Aber wenn dann der Alltagsstress wieder losgeht, wird das Tier schnell zur Belastung", so Schlosser. Wenn der Hund dann auch noch aus einer illegalen Zucht stammt und zu früh von der Mutter gerissen wurde, sind die Vermittlungschancen gering.

Schwierig ist die Lage auch bei entlaufenen Hunden: Hier die Besitzer ausfindig zu machen, ist trotz Chip-Pflicht nicht immer einfach. "Viele Leute wissen nicht, dass sie die Hunde anschließend selbst registrieren müssen. Aber bitte bei einer österreichischen Datenbank, nicht bei einer deutschen", rät Schlosser. Im Ernstfall erleichtert eine korrekte Registrierung der Tiere die Suche nach dem Besitzer enorm. Oft trägt der Hund zwar einen Chip, wurde aber nicht in die Datenbank eingetragen. Damit sind auch die Aussichten das ursprüngliche Herrl oder Frauerl wiederzufinden, gering und der Liebling muss weitervermittelt werden. Mit einem Mythos will Schlosser ebenfalls aufräumen: "Ich höre immer wieder, dass das Chippen den Charakter des Hundes verändert. Das ist absoluter Blödsinn!"

Autor:

Peter Zellinger aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.