Coronavirus
So helfen die Menschen im Bezirk Waidhofen einander

Michaela Köck musste ihr Geschäft schließen. Jetzt hilft sie Menschen in Risikogruppen und übernimmt für sie das Einkaufen. Wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie  0664/3556806‬
4Bilder
  • Michaela Köck musste ihr Geschäft schließen. Jetzt hilft sie Menschen in Risikogruppen und übernimmt für sie das Einkaufen. Wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie 0664/3556806‬
  • Foto: Köck
  • hochgeladen von Peter Zellinger

Coronavirus: Hier finden Sie die laufenden Entwicklungen im Bezirk Waidhofen.

UPDATE, 16. März, 8 Uhr: Die Stadtgemeinde Waidhofen teilt mit, dass das Rathaus bis auf weiteres für den Parteienverkehr geschlossen ist.

Das Landespolizeikommando bittet, wenn irgendwie möglich nicht persönlich die Polizeiinspektionen aufzusuchen. Anliegen sollten digital oder telefonisch abgewickelt werden.

In Niederösterreich wurden bisher 1.260 Personen aufgrund eines Verdachts auf das Coronavirus getestet, wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Montag, mit Stand 10.30 Uhr informiert. Von 1.260 getesteten Verdachtsfällen waren 1.066 negativ, 155 – nach 111 am Vortag – positiv. 39 sind noch in Prüfung und daher offen. Eine von den 155 positiv getesteten Personen ist genesen.

Die 44 neuen – im Vergleich zum gestrigen Sonntag (Stand 11.30 Uhr) -bestätigten Fälle stammen aus folgenden Bezirken: Amstetten (11), Baden (3), Bruck an der Leitha (2), Gänserndorf (2), Korneuburg (6), Mödling (9), Mistelbach (2), St. Pölten Land (4) und je ein Fall in den Bezirken Melk und Krems, Neunkirchen, Lilienfeld und Tulln.

Die 155 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich verteilen sich auf die Bezirke Korneuburg (40), Amstetten (31), Tulln (27), Mödling (17), St. Pölten Land (12), Mistelbach (6), Bruck/Leitha (5), Baden (4), Lilienfeld (3) sowie je zwei Fälle in den Bezirken Gänserndorf, Hollabrunn, Krems, Neunkirchen und Melk.

UPDATE, 15. März, 12 Uhr: Auch in der Stadtgemeinde Waidhofen arbeitet man an einem Notfallplan für Risikogruppen und/oder ältere Menschen. Bürgermeister Robert Altschach betont im Gespräch mit den Bezirksblättern, dass die Zustellung von Essen auf Rädern weiter laufen wird. "Das Essen kommt wie gewohnt pünktlich". Da aber auch die Fahrer des Kameradschaftsbundes oft der Risikogruppe angehören, werde man wahrscheinlich Gemeindebedienstete zur Essenslieferung einsetzen.

Am Montag um 8 Uhr wird in der Stadtgemeinde über weitere Maßnahmen beraten, wie man ältere Menschen und Personen, die einer Risikogruppe angehören, versorgen kann. Eine Lösung werde man morgen Vormittag präsentieren, so Altschach. "Sollten Sie einer Risikogruppe angehören und Hilfe brauchen, rufen Sie bitte 02842/503 an. Sie können sich mit Ihren Problemen an uns wenden und wir werden eine Lösung ausarbeiten."

UPDATE, 15. März, 11 Uhr: Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigt ein Versammlungsverbot an. Sämtliche Veranstaltungen sind abgesagt. Aktuell gebe es nur drei Gründe, das Haus zu verlassen: Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist (etwa Gesundheitspersonal, Polizei und Menschen im Lebensmittelhandel). Zweitens: dringend notwendige Besorgungen. Und drittens: Um anderen Menschen zu helfen.

Es gibt im Bezirk Waidhofen übrigens noch keinen einzigen bestätigten Fall einer Erkrankung mit dem Coronavirus.

Kurz kündigt Versammlungsverbote an

Hier hat sich eine Gruppe Waidhofner gefunden, die ihren Mitmenschen helfen möchte. Über Facebook organisiert die Gruppe Einkäufe und Besorgungen für jene, die selbst nicht mehr mobil oder krank sind. Frewillige oder Menschen die Hilfe brauchen, können sich hier melden: Sammeleinkäufe Bezirk Waidhofen. 

UPDATE, 13. März, 12 Uhr: Zum Schutz von Buslenkern werden in den nächsten Tagen einige Maßnahmen umgesetzt hält Landesrat Ludwig Schleritzko fest. Ab Montag, 16. März 2020, ist der Ticketverkauf in Regionalbussen des VOR ausgesetzt, zudem bleibt die vordere Türe (Fahrertür) der Busse verschlossen. Fahrgäste werden gebeten, die mittleren Türen zu verwenden. Die Fahrgäste werden gebeten andere Verkaufsstellen wie Automaten, Personenkassen oder Online- und Mobile Ticketshops, z.B. shop.vor.at zu nutzen.

Der Öffentliche Verkehr in Niederösterreich wird weiterhin aufrechterhalten, aktuell verkehren alle Öffis im Verkehrsverbund Ost-Region nach Fahrplan, so Schleritzko.

UPDATE, 13. März, 11.30 Uhr: Der niederösterreichische Sanitätsstab informiert heute, Freitag, über die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus: Insgesamt 793 Personen wurden bisher in Niederösterreich auf das Coronavirus getestet. Dabei wurden insgesamt 684 Personen negativ getestet, 63 positiv und 46 sind aktuell in Prüfung und daher noch offen.

Die Zahl der positiven Testungen in Niederösterreich hat sich im Vergleich zu gestern von 51 auf 63 erhöht. Die positiven Fälle kommen aus dem Bezirk Korneuburg (28), dem Bezirk Tulln (14), dem Bezirk Amstetten (8), dem Bezirk Mödling (4), dem Bezirk St. Pölten-Land (3), dem Bezirk Hollabrunn (2) und je einer aus den Bezirken Mistelbach, Bruck an der Leitha, Neunkirchen und Lilienfeld.

Erstmals können auch zwei wieder genesene Personen vermeldet werden.

Wie die Landessanitätsdirektion festhält, ist bei Auftreten von Symptomen die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren, für alle allgemeinen Anfragen zum Thema Coronavirus steht die Hotline der AGES (0800 555 621) zur Verfügung.

UPDATE, 13. März 2020, 9 Uhr: Neue Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus umfassen ein Besuchsverbot in Kliniken, Pflegezentren und Behinderteneinrichtungen, um gerade die größten Risikogruppen wie zum Beispiel Kranke und ältere Menschen zu schützen. In Geburten-, Kinder- und Palliativstationen der Kliniken soll der Besuch weiterhin, wenn auch eingeschränkt, möglich sein. In den Pflege- und Behindertenheimen sind Ausnahmen im Einzelfall mit der Verwaltung vor Ort abzuklären.

Um Kapazitäten für besonders gefährdete Personen und Akutereignisse freizuhalten, werden in den Kliniken nicht dringende Operationen (wie z.B. „Grauer Star“) verschoben. Diese beiden Schritte teilten Landes-Vize Stephan Pernkopf und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig nach einem Gespräch mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober mit. Die Maßnahmen treten ab Samstag in Kraft.

Ursprüngliche Meldung: Ein Überblick über Absagen, welche Veranstaltungen doch noch stattfinden und wie die Lage an den Schulen ist.

WAIDHOFEN. Wer in der Früh nach Waidhofen fährt, dem fällt schnell auf, dass der Verkehr spürbar weniger geworden ist. Wer kann, arbeitet von zuhause aus. Die meisten Veranstaltungen sind abgesagt um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Doch was bedeutet das für das öffentliche Leben? Welche Veranstaltungen finden noch statt? Wir versuchen so gut es geht einen einen Überblick zu geben.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass sich eine Person im Bezirk Waidhofen in Quarantäne befindet, weil sie Kontakt zu einem Corona-Patienten hatte.

Besorgte Arbeitnehmer

"Bei uns laufen die Telefone heiß", so Christian Hemerka von der Arbeiterkammer. Jeder verfügbare Mitarbeiter versucht die Fragen besorgter Arbeitnehmer zu beantworten. "Es rufen aber auch viele Kleinunternehmer an, die sich ernsthafte Sorgen um ihre wirtschaftliche Zukunft machen, wenn ihre Mitarbeiter nicht mehr zur Arbeit kommen können". Aber auch die Arbeiterkammer selbst ist betroffen: Ein Pensionsvortrag am 23. April wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auch die Gottesdienste wurden in Niederösterreich abgesagt.

Besucher bleiben aus

Besonders hart vom Veranstaltungsverbot sind Kulturschaffende wie hauptberufliche Musiker getroffen. Das Theater an der Mauer in Waidhofen ist prinzipiell nicht von den vorgegebenen Einschränkungen betroffen, da 50 Personen die Höchstteilnehmerzahl für das Theater gelten.

Veranstaltungen müssen jedoch aus einem anderen Grund abgesagt werden, wie der Leiter des Theaters Ewald Polacek berichtet: "Das Gastspiel 'Fäustling und Margarethl' hätte am Wochenende zum dritten Mal bei uns stattgefunden. Die ersten beiden Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Für die kommende Aufführung liegen bis jetzt nur zwei Anmeldungen vor." Die Veranstaltung muss also aufgrund der Besorgnis der Bevölkerung abgesagt werden. "Schade ist das für die Schauspieler, denn die leben davon und haben daher nun kein Einkommen."

Sämtliche Fußballspiele sind abgesagt. Der ÖFB gab bekannt, dass der gesamte Spielbetrieb eingestellt wird. Ausgenommen davon sind nur die Bundesliga der Männer sowie die Spiele des Nationalteams. Das bedeutet, dass auch der SV Waidhofen den Spielbetrieb einstellen muss. Wie berichtet waren die Waidhofner Kicker gestern noch optimistisch Spiele - wenn auch vor kleineren Rängen - stattfinden zu lassen.

Reisebüro schränkt Betrieb ein

Für das Busunternehmen Frank Reisen ist der Virus eine ernstzunehmende Bedrohung. Der Linienverkehr ist derzeit stabil und aufrecht, jedoch ist der Busreiseverkehr sehr stark betroffen, wie Geschäftsleiter Christoph Wurz berichtet: "Die Reisen nach Italien und in Länder mit Reisewarnung wurden natürlich abgesagt." Die Entwicklungen werden genau beobachtet und es wird versucht, Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen zu treffen. "Die Situation trifft uns sehr hart. Innerhalb von vier Tagen wurde unser halber Betrieb stillgelegt", so Wurz weiter, denn ein Großteil der Mitarbeiter baut derzeit angefallene Überstunden ab. Es wird auf eine baldige Beruhigung der Situation gehofft.

Der Waidhofner Musiker Bernhard Zimmermann macht sich Sorgen um seine Kollegen: "Ich wünsche meinen Kollegen viel Kraft und Durchhaltevermögen die nächsten Wochen. Lustig wird das nicht für die Musikwelt." 

Erste Schulen schließen ab Montag

Ab nächstem Mittwoch werden sämtliche höhere Schulen geschlossen, unter 14-jährige sollen nach Möglichkeit zuhause bleiben. Für Schüler, denen dies nicht möglich ist, soll eine Betreuung in den Schulen eingerichtet werden - wie diese Betreuung organisiert wird, ist derzeit noch unklar. "Wir warten noch auf genaue Erlass-Formulierungen, wie wir vorgehen müssen", so Direktor der neuen Mittelschule Waidhofen Oswald Farthofer. "Fest steht, dass alle Schulveranstaltungen ausnahmslos bis 3. April zu unterlassen sind."

Höhere Schulen werden bereits ab nächstem Montag geschlossen. Rudolf Mayer, Direktor der HAK Waidhofen berichtet: "Wir bereiten im Moment digitale Unterrichtsmöglichkeiten über Lernplattformen wie Moodle oder per E-Mail für die Schüler vor." Mit einer Verschiebung der Zentralmatura, die für 5. bis 13. Mai angesetzt ist, ist laut Mayer zu rechnen. "Mehr Informationen, als durch die Medien bekannt gemacht wurde, haben wir zurzeit nicht", so der HAK-Direktor.

Absagen und Ersatztermine*

  • Der Kindersachenbazar des Elternvereins der Volksschule Gastern und der Volkspartei Gastern am 21. März wird auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • Big Silo Beats der Landjugend wird auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • So wurde bereits der Waldviertler Tourismustag, der am 18. März in Harbach stattgefunden hätte, verschoben. Ein neuer Termin wird zeitgerecht bekannt gegeben.
  • Der Ostermarkt des Hobby- und Kunsthandwerksclubs in Thaya wurde auch abgesagt
  • Die angekündigten Veranstaltungen in der Kunstfabrik Groß Siegharts finden statt - mit der entsprechenden Höchsteilnehmerzahl von 99 Personen.
  • Im TAM mussten die beiden Produktionen "Der Canada-Joe erzählt über Land, Leute und Literatur" (15. März) sowie "Fäustling und Margarethl" (20., 21., 22. März) auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben werden.
  • Die Aufführungen von "Mein Ungeheuer" von Felix Mitterer am 27., 29. und 31. März im TAM finden statt.
  • Der Auftritt von Kinderliedermacher Bernhard Fibich am 27. März im Einkaufszentrum Thayapark ist abgesagt
  • Rückengymnastik im Dorfzentrum Hollenbach vorerst bis Ende Mai abgesagt
  • Das Bezirksjugendsingen wird von 2. April auf 12. Mai verschoben (17 Uhr, Stadtsaal Waidhofen)
  • Kinderkleiderbazar Grossau wurde abgesagt
  • Die Hausmesse im Autohaus Waidhofen wurde abgesagt. "Die Gesundheit hat Vorrang", so die Verantwortlichen.
  • Der Österreichische Volleyballverband hat beschlossen, dass alle Bewerbe bis auf weiteres ausgesetzt werden - das betrifft natürlich auch die Spiele der Union Waldviertel.
  • Buchpräsentation Kurt Kotrschal – Mensch woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen vom Mittwoch, 25. März 2020 im Stadtmuseum Waidhofen ist abgesagt.
  • Der Demenzvortrag am 16.04.2020 in Raabs ist abgesagt
  • Die Hausmesse von Seat Holas in Vitis wurde abgesagt
  • Das Konzert von Treibholz in Dobersberg wurde abgesagt. Karten behalten ihre Gültigkeit, ein Ersatztermin wird bekannt gegeben.
  • Die für 25. März 2020 im Stadtmuseum Waidhofen geplante Buchpräsentation mit Kurt Kotrschal wird auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Der Frühlingsmarkt bei Deko Doris in Kleingerhars ist abgesagt
  • Der Ostermarkt Kleingöpfritz ist abgesagt

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

*Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen so gut es geht einen Überblick zu geben.

Autor:

Peter Zellinger aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen