Zündler hält Grenzregion in Atem

Abgefackelt: Selbst am Fuß des Wegkreuzes wird gezündelt.
6Bilder
  • Abgefackelt: Selbst am Fuß des Wegkreuzes wird gezündelt.
  • hochgeladen von Peter Zellinger

NEURIEGERS. In Neuriegers riecht es nach verbranntem Plastik. Abseits des kleinen Weges, der direkt zur Staatsgrenze führt, ist die Erde verbrannt. Vor etlichen Jahren schon sei hier ein Thymianfeld gewesen, erzählen die Dorfbewohner, bis der Zündler begann seine Feuer zu legen. Seitdem wächst hier nichts mehr. Was die Ansässigen aber wirklich aufregt ist das Kreuzdenkmal: "Gewidmet von Agnes Puhm MP. 1886" steht auf der schlichten Steinsäule mit einem großen schwarzen Kreuz. Rundherum sieht es aus als hätte ein Waldbrand gewütet, kaum ein Halm hat die zahllosen Feuer überlebt. Chance sich den verlorenen Platz zurückzuholen bekommt die Natur aber nicht, denn nach wie vor brennt es in Neuriegers häufig. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das ganze Dorf abfackelt", ist sich eine Bewohnerin sicher. "Etwa 100 Meter von der Brandstelle entfernt lagert ein riesiger Stoß mit Strohballen".

Der Zündler hat seine eigene Art entwickelt um an brennbares Material zu kommen: Über Nacht verschwinden die vor den Häusern abgelegten gelben Säcke und schon riecht es wieder nach verbranntem Plastik, diesmal nur intensiver, berichten die Anrainer. Aber nicht nur das: Sogar die Mülltonnen werden von dem Pyromanen durchsucht. Alles was brennbar scheint, landet schließlich in den Feuern, die rund um das Dorf lodern. "Leider begreift dieser Mensch nicht, dass wir nur diese Erde haben und es wird auch nicht geschätzt, dass die unberührte Natur, wie im Waldviertel, schon eine Rarität ist" ärgert sich eine Anrainerin. "Alles stinkt nach verbranntem Plastik, kann doch nicht sein, oder?" fragt die Frau.

"Das Feuerlegen passiert regelmässig, das Verbrennen von trockenem Gras und Heu ist noch das harmloseste. Es werden regelmässig Plastik - auch Autoreifen - und Müll verbrannt in großen Mengen es geht sogar soweit, dass manche Dorfbewohner ihren Müll an eine Stelle ausserhalb des Ortes bringen und die betreffende Person den Müll dann dort anzündet", berichtet ein Anrainer. "Man findet dort verbrannte Rest von Waschmaschinen. Besonders gefährlich ist das die Person auch im Wald trockenes Holz sammelt und diese im Wald anzündet. Es grenzt an ein Wunder das hier noch nicht mehr passiert ist", drückt der Mann gegenüber den Bezirksblättern seine Sorge aus.

Auch die Polizei wurde schon zwei Mal gerufen, welche dann auch mit dem Zündler gesprochen hat - geholfen hat es bis dato aber nichts. Bei der Polizei Raabs bestätigt man, schon in Neuriegers im Einsatz gewesen zu sein. Vom Verbrennen von Plastikmüll oder anderen umweltgefährdenden Abfällen sei dabei aber nie die Rede gewesen, hieß es. Man werde aber konkreten Anzeigen nachgehen, so ein Polizeibeamter gegenüber den Bezirksblättern.

Autor:

Peter Zellinger aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.