War Ibiza ein geplanter "Staatsstreich?"
Der Untersuchungsausschuß, was kann er wirklich erhellen?

Unserer Republik wird es nicht einfach gemacht. Sie leidet.
Die Coronaseuche hat es geschafft, normierte Abläufe der Tagespolitik kurzzeitig lahmzulegen.
Oppositionsparteien "dürfen" und sollen Regierungen kontrollierend kritisieren, soferne es dazu Anlaß gibt.
Oft wird dabei haarspalterisch vorgegeben, was auch als Drang nach Läusesucherei  gesehen werden mag. Ist so.
Im Banne der Pandemie war es nicht so.
Ein absolutes Novum.
Einfach zu erklären: jeder gefährliche Feind von außen eint im Inneren, macht Oppositionsparteien kuschelweich handzahm. Wir haben es erlebt.
Wie viele, grundlos eingefädelte Kriege haben im Verlauf der Geschichte damit ungeliebten Machthabern die Revolution ihrer Bürger erspart?
Der verbale Umgang mit Corona war medial von Kriegsrhetorik  getragen, ein böser, bedrohlicher Feind mußte besiegt werden.
Der "Sieg" zeichnet sich schon ab. Er wurde nur möglich durch strenge, gesetzeskonforme, ungeliebte Einschränkungen.
Kurz und Anschober haben dabei richtig gehandelt.
Ob weltweit bald die Frage nach Ursache aller vergleichbaren Pandemien erörtert werden wird? Verhalten wir uns so, als ob es bald eine vermeintlich virenfreie Welt zu verkünden gäbe?
Laut Experten war die neue Pandemie 2o2o durch veränderte Viren "längst fällig"und sie wird auch nicht die letzte sein. Wer hat die Macht, weltweit tierquälerische Massentierhaltungen abzuschaffen? Sie gelten als höchst problematisch und werden Viren auch in Zukunft verläßlich die Tore zum Menschen öffnen.
Schöne Neue Postcoronawelt.
Dazu kommt jetzt auch noch der Ibiza-Untersuchungsausschuß.  Das Geschehen in Ibiza ist ja noch weitgehend unaufgeklärt, geheimnisumwoben, verschwörungstheorienlastig. Es soll erhellt werden.
"Alte Hasen", erfahrene, geeichte Politiker wie Strache und Gudenus, sie konnten während ihrer Laufbahn kaum in Verlegenheit gebracht werden.
Sie wußten auf Fragen kritischer Journalisten stets Anworten. Politiker ist ein Job wie jeder andere auch, man muß ihn nur ordentlich und glaubhaft machen...
Wieso sie in Ibiza so viel Stuss verzapften, das ist die spannende Frage. Weshalb wurde auch eine gedachte Pistole in Anschlag gebracht? Das verstörende Bild wird oft gezeigt.
Wähler wurden nachvollziehbar enttäuscht, die Wahlergebnisse in Folge miserabel. Ibiza sollte sich zur größten Wählerverscheuche der 2. Republik auswachsen.
Die restlose Aufklärung der Hintergründe wäre dringend nötig.
Stichwort Videoaufzeichnung in vollem Umfang und vieles mehr.
Wer will nicht ganz genau wissen, was in der Villa dort durchgezogen wurde? Das hat mit relativierender Hinterfragung nichts zu tun.
James Bond?
Die zwei FPÖ Politiker waren nicht mehr wiederzuerkennen. Sie schwadronierten, daß sich die Balken bogen. Ihre Formulierungen,
einfach unfaßbar.
Alkohol`?
Ist professioneller Einsatz spezieller "geheimer"Drogen vorstellbar, die das Verhalten so auffällig "manipuliert haben könnten?"
Mentales spontan ereifernd dartun?
Immer wieder wird von Geheimdiensten gesprochen, ohne konkrete Beweise dafür parat zu haben.
"Krude" Phantasie vor Wissen um Fakten? Klassische Willensmängel, wer kann sie ausschließen?
Im Dschungel konkurrierender Kompetenzen "allerhöchster"  Behörden, wird der Untersuchungsausschuß wenig weiterbringen und sich nahtlos einreihen in die lange Liste glückloser, ineffektiver historischer Vorgänger. Sie alle scheinen eine austriakische Spezialität zu sein mit zähem Beharrungsvermögen. Was fasziniert an Untersuchungsausschüssen die Betreiber? Der Wunsch nach Aufklärung ist wohl legitim. Ob Wunsch nach Selbstdarstellung auch eine Rolle spielen mag?
Ausschüsse vollziehen sich erfahrungsgemäß mit beachtlichem medialem Support, verstärken sich anfangs noch dazu eigendynamisch, driften dann jedoch rasch ab ins stinkfade Eck.
Botschaften endlos ausgereizter Darstellungen werden inflationär, höchst langweilig und uninteressant. Sie nerven Bürger, die sich nur halbwegs gute Politik wünschen für unser Land und denen die ideologische Farbe dabei immer weniger bedeutet.
Siehe Kreisky, der wechselnde Wählerpräferenz mit einem rollenden Fußball verglich und den Wechselwähler als lupenreinen Demokraten sah.
Von wegen Wendehälse!
Der neue Ausschuß nach alter Fasson könnte diesmal atypisch unberechenbar werden und sich als brisanter Rohrkrepierer entfalten.
Dann könnte sich dieses oder jenes offenbaren.
Sind Aha-Erlebnisse auszuschließen?
Kann der Ibiza- Untersuchungsausschuß zur Mutter aller Ausschüsse werden?
Die unübersehbare Nervosität in manchen Lagern deutet drauf hin.
Ibiza ist weder gegessen, geschweige denn verdaut.
Es bleibt Menetekel der Sonderklasse.
Und tickt immer lauter.

.

Autor:

Helmut Böhm aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen