22.10.2017, 05:20 Uhr

Allerseelen: Besinnung & Einkehr

Wir haben die Freiheit, in unserem Leben einen bestimmten, individuellen Weg zu verfolgen.
Wir nehmen es als gegeben hin, dass Fortschritt, Wachstum, Wissenschaft, Technik etc. die höchsten Werte sind, die es anzustreben gilt.
Täglich werden wir mit neuen Nachrichten überflutet, zu diesem oder jenem Thema.
Diese Überbetonung des Materiellen geht auch mit dem Verlust des Geistigen, der Zeit für innere Einkehr, für Brauchtum, für Traditionen einher.
Der Preis? Das Gefühl der inneren Leere. Nicht jeder verspürt es gleich stark. Doch wer von uns kennt nicht das Gefühl einer mehr oder weniger leichten Unzufriedenheit, welche sich manchmal nur schwer lokalisieren lässt?

Allerseelen - heutzutage durch pietätsvolle Friedhofsbesuche geprägt. Mehr Pflicht als Besinnung.
Warum nicht einmal anders? Sich die Zeit nehmen, über die, die uns bereits verlassen haben zu sprechen? Über Verwandte und Freunde. Darüber, was sie uns bedeutet haben. Was sie uns immer noch bedeuten?
Was haben wir von ihnen gelernt? Welche Erinnerungen haben wir an sie - ob fröhliche oder traurige, denn Trauer und Schmerz sind ein Bestandteil unseres Lebens. Wer es leugnet, leugnet auch das tatsächliche Leben.
Hat uns die Oma ein geliebtes Kuchenrezept hinterlassen? Hat uns der Opa huckepack getragen und währenddessen die Wunder der Natur erklärt?

Durchwandern wir den Tag der Allerseelen auf den Spuren der Vergangenheit. Mit all denen, die nicht mehr da sind, aber Spuren in unserem Leben hinterlassen haben.
Sie waren nicht nur - sie sind immer noch und werden es immer sein - ein Teil unseres Lebens. Sie haben mit uns gefeiert, gelacht und geweint.
Die Vergangenheit ist ein Teil der Gegenwart und der Zukunft, denn sie ist immer ein Teil von uns, sie hat uns geformt. Was wir heute sind, verdanken wir auch ihr.

In der vom Geistigen und Spirituellen geprägten Zeit der Kelten, wurde vom 31 Oktober bis 2 November das Fest "Samhain" gefeiert. Ein Fest der Besinnung und inneren Einkehr. An dieses Fest erinnern heute die Halloween-Bräuche aus dem angloamerikanischen Raum.
Samhain war das wichtigste Fest der Kelten, es schloss das keltische Jahr ab: politische und religiöse Angelegenheiten wurden besprochen, Zeit für innere Einkehr geschaffen.

Am Vorabend zu Samhain wurden alle Feuer gelöscht, als symbolische Darstellung, dass das alte Jahr gestorben ist. Das neue Jahr begann erst mit dem Entzünden der Feuer am nächsten Tag. Die Nacht dazwischen war die Nacht des Geheimnisvollen, des Geistigen, der Besinnung und der inneren Einkehr.
Diese Nacht ist heutzutage die "lustige Nacht" der Kinder: Süßes oder Saures?
Und doch wäre es so einfach, den Kindern, die jeden Anlass zum lustigen Feiern gerne wahrnehmen, den Ursprung des "Süßes oder Saures?" zu erklären und den Zusammenhang mit der Besinnlichkeit von Allerseelen herzustellen.

Allerseelen oder All Hallows`Eve (= der Abend vor Allerheiligen, Halloween) - nehmen wir uns Zeit für unsere Lieben, die uns bereits verlassen haben. Nehmen wir uns Zeit für - uns.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.