18.01.2018, 10:39 Uhr

Powerfood und brain drain

Die Influenzasaison hat uns im Griff!
"Gesundmachende" Nahrungsmittelempfehlungen haben daher ebenso Hochsaison und werden von unübersehbarer Esoliteratur ergänzt.
Faszinierende neue Erkenntnisse, über die noch vor zehn Jahren milde gelächelt worden wäre, machen die Runde: die Abwehrkraft gegen alle möglichen Krankheiten steuere das "gute" Bakterienmileu im Dickdarm. Stimmt die Besiedelung, könne die Abwehrkraft des Körper gegen Krankheit bis zu 80 %  verbessert werden. Das artgerechte Kirrfutter für die unsichtbaren Helferlinge hat die Nahrungsmittelergänzungsindustrie längst parat und vermeldet unglaubliche Umsätze. Selbstherrliche Eigenmedikaktion über das  Internet, am Hausarzt vorbei, ist so eine Sache und birgt auch Gefahren.
Am besten eine Designerkombikur für Körper und Geist. selbst verordnet und auch bezahlt.
Wiesenheu im Kopfpolster und Duftkerzendüfte, Geele Royal, das Babyfutter der Bienenkönigin als Hormoninput, Edelsteine die Chakren beleben, gegrillte Heuschrecken als natürliche kerngesunde Proteinbomben, trendy und geil zugleich.  Medidationen, Reiki, Wasserfilter, Lehmhäuser....! Wichtige Bakterien, die sich im Joghurt rechts oder links drehen ...
Wertrelationen und Trends können mächtig werden, sie machen willkürlich ihre Preise nach oben hin! Noch nie war das Angebot an individuell nutzbaren Ernährungs- und Lebensführungskonzepten so hochwertig, teilweise unnötig, so unüberschaubar, teuer und vermarktet. Konsum, Täuschung und Geschäftemacherei, wer blickt noch durch?
Noch nie wurde in den Schulen nachweisbar so wenig an Wissen fürs praktische Leben vermittelt.
Welche guten teuren Bakterien sollen wir ordern, damit sie im Bauch möglichst viele Eier legen?
Wir bezahlen mit bitcoins.

  
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.