13.11.2016, 11:13 Uhr

Tiefschwarzer Humor im TAM: Missglückter Selbstmordversuch in Waidhofen

Ulrike Hassler als lebensfrohe Maude
WAIDHOFEN. Das Theaterstück "Harold und Maude" von Colin Higgins, beschert den Gästen des TAM's den ganzen November eine wunderbar tragische Geschichte, gespickt mit tiefschwarzem Humor und gesellschaftlichen Tabuthemen. Tam-Principal und künstlerischer Leiter, Ewald Polacek beschreibt es so:" Es ist ein Stück zum Lachen und gleichzeitig lässt es einen über das Leben nachdenken." Ulrike Hassler, die die "Maude" spielt, hat sich anlässlich ihres 75. Geburtstages, dieses Stück gewünscht. Dorian Puchinger überzeugt als todessüchtiger Achtzehnjähriger, der einen Selbstmordversuch nach dem anderen inszeniert und der sich im Laufe des Stücks in die 79-jährige Maude verliebt. Auf die Frage, ob es für Ewald Polacek auch persönliche Tabuthemen gibt, antwortet er gelassen:"Ich bin jetzt in einem Alter in dem ich über jegliche Themen tabulos sprechen kann und will. Man kann über alle Probleme reden und eine vernünftige Lösung finden." Das Bühnenbild wurde bei diesem Theaterstück mit künstlerischen Requisiten von Lydia Dürr, Karl Jakubec und Adele Schaden aufgewertet. Im Nachhinein kann man garnicht anders, als jedem einzelnen Charakter ein großes Lob auf seine schauspielerische Meisterleistung auszusprechen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.