03.11.2017, 08:54 Uhr

Atlas: So besiegt unser Bezirk den Herztod

Jonas Hofstetter, Stefan Sprinzl und Dominik Simon vom SC Pfaffenschlag präsentieren den Defibrillator am Sportplatz.

Im Bezirk Waidhofen retten 26 Defibrilatoren im Ernstfall Leben. Wir zeigen wo.

BEZIRK WAIDHOFEN. Wenn ein Mensch einen Herzanfall erleidet, werden die Minuten bis zum Eintreffen der Rettung zur Ewigkeit. Defibrilatoren können in einer derartigen Situation Leben retten. Auch im Bezirk 26 gibt es immer mehr der Geräte. Die Bezirksblätter haben nachgefragt, wo sie im Notfall einen Defi finden.



70% höhere Chance zu überleben

Wir bei Kammerflimmern rechtzeitig ein Defibrillator eingesetzt, steigen die Überlebenschancen des Patienten um 70 Prozent, erklärt Michael Jäger vom Roten Kreuz Waidhofen. "Ein Defi wirkt wie ein Resetknopf am Laptop". Das Netz im Bezirk ist laut Jäger mit 26 Geräten - und einigen mehr an Schulen oder großen Unternehmen - sehr dicht. Nur müssen sie eben auch angewendet werden. Die Handhabung erlernt man im Ersten Hilfe Kurs - im Notfall leitet aber das Gerät selbst den Ersthelfer durch den Prozess. Deshalb: Keine Scheu! "Wenn ich den Einschaltknopf gefunden habe, war es das im Prinzip auch schon", so Jäger. "Eigentlich kann man nichts falsch machen".

Doch was tun, wenn der nächste Defi fünf Minuten weit entfernt ist? "Jemanden anderen schicken und die Herzdruckmassage und die Mund-zu-Mund-Beatmung machen", erklärt Jäger. Keinesfalls sollte man den Patienten alleine liegen lassen. Denn: "Jede Minute Verzögerung bedeutet für den Patienten eine um zehn Prozent geringere Überlebensschance." Grundsätzlich ortet der Lehrbeauftragte für Erste Hilfe im Bezirk eine hohe Bereitschaft, das in den Kursen vermittelte Wissen auch anzuwenden: "Die Leute haben eigentliche Angst einen Defi zu verwenden." Generell sei die Hilfsbereitschaft am Land deutlich höher als in der Stadt, so Jäger.

Bub rettete Leben

Wie schnell jeder in die Situation kommen kann, einen Defibrillator benutzen zu müssen, beweist folgende Episode aus dem Erfahrungsschatz des Retters. In einer Unterrichtsstunde übte Jäger mit Volksschülern die richtige Wiederbelebung - darunter auch die Handhabung eines Defis. "Jahre später wurden wir zu einem Einsatz gerufen. Als wir ankamen hatte der Bub, jetzt schon in Hauptschule, den eigenen Großvater wiederbelebt. Der jüngste in der Runde hat seinem eigenen Großvater das Leben gerettet", ist Jäger stolz.

Wenn Sie wissen, wo ein Defi angebracht ist, der nicht in dieser Liste ist, dann senden Sie den genauen Standort des Gerätes an: defi@bezirksblaetter.at oder https://www.144.at/defi/#melden. Den Atlas mit allen Defis in Niederösterreich finden Sie unter meinbezirk.at/defi
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.