07.04.2017, 09:25 Uhr

Charles und Camilla, kommt doch nach Waidhofen!

Camilla und Charles besuchten Wien. Vergesst die Bundeshauptstadt, kommt lieber nach Waidhofen! (Foto: Flickr/Andy Gott)

Die Royals haben einen Hype mit ihrem Wien-Besuch ausgelöst. Wir laden sie jetzt nach Waidhofen ein!

BEZIRK WAIDHOFEN. Sie waren beim Demel, beim Kanzler, beim Bundespräsidenten, in einem Bioweingut zum Essen und in der Spanischen Hofreitschule - und haben damit einen Hype ausgelöst. Was würden Charles und Camilla in Waidhofen tun? Eine Einladung an die Royals!


Statt militärischen Ehren, Bundespräsident und dem ganzen Pomp empfangen wir die Royals am Flughafen Dobersberg mit der Feuerwehr und der Volkstanzgruppe. (Foto: HERBERT PFARRHOFER/APA/picturedesk.com)

1. Der Empfang

Zuerst würden wir die Windsors über den Flugplatz Dobersberg einfliegen. Schließlich ist die Piste dort seit einigen Jahren sogar schon asphaltiert! Üblicherweise marschiert ja das Bundesheer bei Staatsempfängen auf. Die Armee kann aber diesmal daheim bleiben, denn die Herrschaften der Feuerwehr Dobersberg schauen in ihren Uniformen beim königlichen Spalierstehen bestimmt ganz schneidig aus. Sicher lässt sich auch die Volkstanzgruppe zu einer kleinen Einlage überreden.


Der höchste Politiker im Bezirk ist Gottfried Waldhäusl. Er könnte sich beim Staatsempfang mit dem Biobauern Charles sicher hervorragend über die Landwirtschaft unterhalten. Splendid! Foto: Denkmal-Film Verhaag GmbH/Zellinger

2. Die Audienz

Prinz Charles und Camilla haben Kanzler und Bundespräsidenten besucht. Auch in Waidhofen müssten die beiden nicht auf einen staatsmännischen Empfang verzichten. Unsere höchster Würdenträger - Gottfried Waldhäusl - würde bestimmt eine Audienz im herrschaftlichen Palast am Hauptplatz - sprich dem Rathaus - gewähren. Die beiden könnten sich hervorragend über Landwirtschaft unterhalten. Außerdem stehen die Intrigen im Rathaus jenen im Palast von Windsor in nichts nach. Da sollte sich das Paar gleich wie Zuhause fühlen. Splendid - wie der Brite sagt!


So geht Polo im Waldviertel! Foto: Bögner

3. Spanische Hofreitschule? Pah!

Die Wiener sind ja so stolz auf die Lipizzaner. In Waidhofen würden wir die Royals eben auf den Ponyhof einladen - schließlich sind das robuste Waldviertler Tiere und nicht diese übersensiblen und hochgezüchteten Gäule. Bei dieser unverwüstlichen Natur eignen sich die Ponys bestimmt für eine typisch britische Partie Polo. Haben wir erwähnt, dass Polo im Waldviertel mit richtigen Keulen gespielt wird?

4. Das Freizeitprogramm

Prinz Charles muss ja schon etwas länger auf den Thron warten und hat in der Zwischenzeit seine Berufung als Bio-Bauer gefunden. Diese Flausen würden wir ihm bei einem Besuch beim örtlichen Grünen Riesen schnell austreiben. Es geht doch nichts über eine ordentliche Fuhr voll Kalkammonsalpeter - besser bekannt als Kunstdünger.


Camilla Parker-Bowles, die Duchess of Cornwall, freut sich sicher über einen Blitzkurs am Hackbrett in der Albert Reiter-Musikschule. (Foto: HERBERT PFARRHOFER/APA/picturedesk.com)

5. Das Kulturprogramm

Natürlich: wenn ein Staatsoberhaupt oder angehender König die Bundeshauptstadt besucht gehören die Philharmoniker zum Pflichtprogramm. How ordinary! Das kennt doch wirklich schon jeder! Wir würden den musikalischen Charles glatt in die Albert Reiter Musikschule schicken. Die haben seit neuestem sogar Kurse für Hackbrett und Zither im Programm! Das Fagott müssten sie halt kurz vorher von der Homepage nehmen - bei den Briten ist das nämlich ein ziemlich derbes Schimpfwort.


Die Biscuits lassen wir im Waldviertel weg. Dafür gibt's Mohn und Hanf in den Tee! Delicious! (Foto: HERBERT PFARRHOFER/APA/picturedesk.com)

6. Der 5 Uhr Tee

Als waschechte Briten verzichten Charles und Camilla nicht auf ihren 5 Uhr Tee. Natürlich servieren wir nicht den üblichen Schwarztee, bei uns gibt es eine original Waldviertler Teemischung bestehend aus Mohn und etwas Hanf. Die Biscuits werden ersatzlos gestrichen, stattdessen gibt es hektoliterweise Zwettler oder Schremser und Waldviertler Edelbrand. So macht der Staatsbesuch gleich viel mehr Spaß!


Kein Grund das Gesicht zu verziehen, Eure Majestät! Mohnnudeln mit Sauerkraut könnten genauso gut aus England kommen. (Foto: Twitter)

7. Das Abendessen

Die Briten sind ja nicht unbedingt für ihre Kochkünste bekannt. Statt Lammfleisch in Pfefferminzsauce servieren wir natürlich echte Waldviertler Spezialitäten! Eine ordentliche Portion Mohnnudeln mit Sauerkraut sollte genau den Geschmack des Prince of Wales und der Duchess of Cornwall treffen!
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.