19.10.2016, 09:23 Uhr

Groß Siegharts: Schwierige Suche nach Phantom-Brand

Feuerwehrleute räumten den Silo vorsichtig aus. (Foto: FF Groß Siegharts)

Rauch in Produktionshalle kam immer wieder.

GROSS SIEGHARTS. Zuerst sah alles nach einem Routineeinsatz für die Feuerwehr Groß Siegharts aus. In der Produktionshalle einer Firma hatte ein Brandmelder ausgelöst - dadurch wurden auch Einsatzkräfte alarmiert. Die Feuerwehrleute begannen den Raum zu entlüften und konnten die Halle schnell wieder rauchfrei machen.

Doch es kam anders: der Rauch kam immer wieder durch Belüftungsrohre in die Halle und auch der Rauchmelder schlug immer wieder an. Der Verdacht lag nahe, dass es irgendwo am Firmengelände brennt - nur wusste zu diesem Zeitpunkt niemand wo.

Also begaben sich die Mitglieder der Feuerwehr und Mitarbeiter des Unternehmens auf die Suche. Gerade noch rechtzeitig konnten sie die Quelle für den mysteriösen Rauch finden: im Silo einer Anlage zur Staubabsaugung war ein Glimmbrand entstanden. Die Außenhülle hatte bereits eine Temperatur von 160 Grad.

Die Kräfte der Feuerwehr Dietmanns wurden nachalarmiert und in der Zwischenzeit begannen die Sieghartser mit den Löscharbeiten. Drei Atemschutztrupps rüsteten sich aus und begaben sich zum Einsatzort. Dort öffneten sie die Wartungsluke des Silos, konnten aber selbst mit der Wärmebildkamera keinen Brand entdecken. Also begannen die Einsatzkräfte den Silo leerzuräumen. Glück für die Feuerwehr: "Der Füllstand des Silo war nicht sehr hoch", berichtet Kommandant Christian Reegen.

Vier Stunden später konnte die Feuerwehr wieder abrücken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.