22.03.2017, 11:44 Uhr

Hundestaffel trainiert im Waldviertel

Highlight war eine Abseilübung vom Kran.

80 Retter und ihre Hunde üben für den Ernstfall und suchen nach neuen Trainingsmöglichkeiten

BEZIRK GMÜND/WAIDHOFEN. Die Staffel Heidenreichstein der Rettungshundebrigade veranstaltete die erste Übungen des Jahres. 80 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesland und auch aus Wien trainierten gemeinsam mit ihren Kollegen für den Ernstfall.

Insgesamt wurde an 6 verschiedenen Stationen dafür geübt, darunter waren Anzeigeübungen bei denen Hunde das Verbellen der gefunden Personen erlernen und üben. Eine Unterordnungsstation wo am Gehorsam bzw. an der Teamarbeit des Hund-Mensch-Teams gearbeitet wurde. Im warmen wurde die Erste Hilfe in der Praxis geübt, so mussten die Teilnehmer verschiedene Szenarien abarbeiten. Im, von der Familie Dlouhy kostenlos zur Verfügung gestellten Waldgebiet in Schönau bei Litschau, wurde bei 2 Stationen die Suche nach vermissten Personen geübt.

Das große Highlight an diesem Wochenende war aber das Abseilen von einem großen Kran, wo Hund und Hundeführer sehen konnten wie sich ihr Hund und sie selbst in luftigen Höhen fühlen.

"Die meisten Teilnehmer übernachteten auch im Raum Heidenreichstein auf Eigenkosten, auch die Verpflegung wurde von jedem selbst getragen. Das kann man Idealismus nennen", so Staffel-Leiter Martin Brandtner.

Unter anderem überzeugten sich Bezirkshauptmann Günter Stöger, der Vize-Bezirkspolizeikommandant Franz Dangl, der Dienststellenleiter der Polizeihundedienststelle Echsenbach Peter Enzmann, Landesfeuerwehrrat und Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl, ebenso sein Stellvertreter Harald Hofbauer sowie weitere Besucher der ansässigen Polizei, Feuerwehr, Roten Kreuz und natürlich nicht zu vergessen der örtlichen Jägerschaft ohne deren Unterstützung eine solche Übung nicht möglich wäre.

Etwa 25 Mal pro Jahr wird die Österreichische Rettungshundebrigade NÖ/Wien zu einem Ernstfall gerufen, so wie erst vor kurzem als die ganze Nacht lang im Gemeindegebiet von Vitis nach einer vermissten Person gesucht wurde. "Genau diese Hilfsbereitschaft ist es die unsere Mitglieder antreibt, da alle unsere Einsätze kostenlos sind.", so Brandtner.

Weitere Informationen zur ÖRHB finden Sie hier. Weitere Informationen zur ÖRHB Staffel Heidenreichstein hier.

Hundestaffel bittet um neue Trainingsgebiete

Die Staffel Heidenreichstein ist immer auf der Suche nach neuen Trainingsgebieten sei es im Wald oder in alten Häusern. Wenn Sie die ÖRHB unterstützen wollen dann melden Sie sich bitte bei Staffelführer Martin Brandtner 0664/80 6655 20.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.