14.03.2017, 10:30 Uhr

Sperrmüll verbrannt: 60-Jähriger löst Feuerwehreinsatz aus

(Foto: FF Hollenbach)

Polizisten konnten einen Waldbrand verhindern

HOLLENBACH. Polizisten auf Streife fiel am Montag gegen 15.45 zwischen Hollenbach und Matzles eine dichte, schwarze Rauchsäule im Wald auf. Die Suche nach der Brandstelle dauerte in dem abgelegenen Waldgebiet etwas: Rund 15 Minuten später war der Brandherd gefunden. Auf rund zehn Quadratmetern brannten Sperrmüll, Matratzen, Fensterstöcke, Teppiche und sogar Autoreifen. Die Flammen stiegen bereits rund drei Meter hoch auf und die Stämme der umliegenden Bäume waren bereits stark verkohlt und begannen ebenfalls zu qualmen. Laut Angaben der Polizei war die Feuerstelle völlig unbeaufsichtigt.

Die Polizisten alarmierten die Feuerwehr. Ein Beamter wies die FF Hollenbach zu dem abgelegenen Waldstück ein, während der zweite Polizist erfolgreich versuchte eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Gegen 17 Uhr konnten die Feuerwehren Hollenbach und Waidhofen "Brand Aus" geben.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei auch den Verursacher ermitteln: ein 60-Jähriger aus Dobersberg hatte nach dem Tod seiner Mutter ihr Haus ausgeräumt, den Sperrmüll im Wald deponiert und angezündet. Er selbst fuhr nach Waidhofen und ließ das Feuer unbeaufsichtigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.