11.12.2017, 13:12 Uhr

Bauernkammer und Glyphosat

Bauernkammer für Glyphosat?
Unverantwortliche Position oder Pragmatismus?
Der "Freie Bauer auf Freier Scholle" mag 1848  eignen, aber heute?
Wenn der "konventionelle Bauer" Saatgut kauft, kauft er dann nur Saatgut?
"Planzenschutzmittel" sind meist Herbizidgifte und kontaminieren Böden massiv , rotten "Konkurrenzpflanzen" aus. Die Listen der pflanzlichen Todeskandidaten liegen vor mir, unverzichtbares Futter für unzählige Tiere! Der "Stumme Frühling"  rückt merkbar näher. 
Es wäre m.E. tatsächlich verantwortungslos das Gift ad hoc zu verbieten, wenn die Abgänglgkeiten existenziell bedeutsam bleiben...
Freie Bauern?
Die Fotos zeigen ursprünglichen Fichtenmonokulturwaldboden mit sauren PH-Werten, Huminsäuen etc  der in wenigen Jahren ohne
Gift und Kunstdünger süße Wildackerpflanzen üppig wachsen läßt....
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.