05.12.2017, 18:15 Uhr

Debatte! Zum Teufel mit dem Teufel

Nikolo ja, Krampus nein! Darf der Kinderschreck Kindertugenden einfordern? Etwa Ordnung, Gehorsam und Fleiß?
Der Krampus mag eine Minute brauchen für seinen Auftritt an der Seite des Nikolo. Jedes Jahr eine Minute! Symbolisch, gewaltfrei, mahnend. Vorbehalte  gegen den Krampus weil er Kinder verstören könnte ? Wird dabei nicht übersehen, wie sehr eine kinderschädliche Wirklichkeit tagtäglich das Leben unserer Kinder belasten kann? Sie sind leicht erreichbar und werden auch konsumiert: Teuflische Horrorvideos, Horrorspiele in grauenhaften Welten voller Monster! Zombies, Dämonen, Grufties, Blut, Gewalt! Age restriction, zum Teufel damit! Wenn Horrormonster in apokalyptischen Ekelbildern das Sagen haben, entstehen Psychococktails die für Kinder nachhaltig schädlich sind.  Psychologen  warnen einmütig davor. Bosch wußte um die Macht seiner atavistischen Bilder.
Alpenländische traditionelle Schiachperchten wirken im Vergleich harmlos. Wenn eine Minute Krampus pro Jahr ein unzumutbares no go für Kinder sein soll, was bedeutet dann täglich konsumierbarer Horror, der nie thematisiert wird? Zweierlei Maß! Im Gegensatz zu unbeherrschbaren diabolischen Monstern im PC bleibt unser Krampus beherrschbar.
Nikolo vs Krampus wäre eine Herausforderung für die Philosophenklasse in der NMS Kautzen. Stichwort Dualismus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
49.029
Petra Happacher aus Innsbruck | 07.12.2017 | 05:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.