08.09.2017, 13:36 Uhr

Markus Wallner: "Einmal im Finale wäre mein Traum"

VITIS. Bereits seit 1998 schwingt der gebürtige Vitiser Markus Wallner den Schläger beim Rollstuhltennis.
Eine Pause von diesem Sport gönnte er sich von 2002 bis 2011.
Vielleicht ist Pause nicht der richtige Ausdruck dafür, denn pausiert hat er keineswegs. In dieser Zeit konzentrierte er sich nämlich dafür aufs Rollstuhl-Rugby. 

Da Markus auch vor seinem Unfall sehr sportlich unterwegs war und die Möglichkeit Tennis zu spielen damals gleich vor Ort war, stand sein Entschluss diesen Sport auszuüben sehr bald fest.

Ein großes persönliches Ziel für den Sportler wäre es einmal bei den Austrian Open im Finale zu spielen. 

Neben Tennis und Rugby arbeitet er in einer Vitiser Trafik. Die kostbare Freizeit verbringt er aber in der Wachau, in die er vor circa zwei Jahren gezogen ist, und genießt die Donau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.