30.10.2017, 13:11 Uhr

Otternlandplage

Wer auch Fuchsspuren und Katzenspuren von verwilderten Streunern findet, der hat schon richtig hingeschaut aufs Bild. Otternspuren haben stets ein verräterisches Abbild: Schwanzschleifspuren werden im Schnee sichtbar und waren für die Tatzelwurmsaga verantwortlich. Otternspuren sind in den Fotos dominant. Fotos stammen alle aus 2017.
Wie lange hat dieses "grüne" Kulttier Otter noch Sonderstatus? Wird es im Sinne der Jagdgesetze -Anlaßgesetzgebung-  jagdbar gemacht, tragen Jagdpächter die unfinanzierbaren Schäden. 
Strategie dabei? Zuwarten  bis der Bestand wirklich nicht mehr ignorierbar wird und dann zahlen lassen. Cui bono?
So schauts aus!
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
49.027
Petra Happacher aus Innsbruck | 19.11.2017 | 04:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.